DeWolff auf Tour in Braunschweig

Im November kommen die drei Jungs aus den Niederlanden in die Löwenstadt

Mythisch: Der Albumtitel Roux-Ga-Roux (auch "Rougarou" oder "loup garou") kommt aus dem Französischen und bedeutet "Werwolf". Foto: Melanie Marsmann / oh.

Beliebt für diverse Arten von Tourismus, beliebt für – manchmal fragwürdige – Spezialitäten und in der jüngsten Vergangenheit bekannt für einige Bands. Die Rede ist von den Niederlanden. Auch Jungs von DeWolff haben ihr musikalisches Geschick in einen Koffer gepackt und sich auf den Weg gemacht, die Musikbranche empor zu steigen. Am Samstag, den 19. November, gastieren sie im Eulenglück.

Sieht man ein Foto der Brüder Luka und Pablo van de Poel und ihrem Freund Robin Piso, dann glaubt man kaum, dass die drei Jungs im Alter zwischen 20 und 24 Jahren bereits fünf Alben veröffentlicht haben. Doch mit „Roux-Ga-Roux“ kam im Februar 2016 nun bereits das sechste Album heraus. Inspiriert von Legenden wie Deep Purple und Led Zeppelin, zwischen Leon Russel, den Black Keys und den Allman Brothers, bieten DeWolff psychedelischen Blues-Rock. Mit Soul, Schweiß und Groove verleihen die Jungs dem als angestaubt kritisierten Genre immer wieder eine Prise Coolness. In ihren Texten werden Fragen wie „What’s The Measure Of A Man“ oder die weibliche Schönheit, wie in „Love Dimension“, behandelt. Mal mit einem ernsthafteren Hintergrund, mal mythisch, oft mit einem humorvollen Augenzwinkern.

^