Deutsch-Rap-Live-Highlights 2020 – Szene38
20. Januar 2020
Konzert-Tipps

Deutsch-Rap-Live-Highlights 2020

Loredana, Mädness, Mert, Moses Pelham, Shindy, SDP, Finch Asozial, Ufo361 u.a. in Braunschweig, Hannover und Wolfsburg

Vielen Dank für die Blumen: SDP, sind „Die Bekannteste Unbekannte Band der Welt“. Mit ihrer Rap-Schlager-Dance-Rock-Mixtur füllen sie die Hallen. Im Februar 2020 kommen sie nach Braunschweig und Hannover. Foto: Jeremia Anetor.

Eines ist jetzt schon sicher: Deutscher Hip-Hop boomt auch im Jahr 2020! Aber so was von. In den Charts, Klubs, im Netz und auch live auf der Bühne. Hier kommen zehn empfehlenswerte Deutsch-Rap-Live-Highlights für die erste Hälfte des Jahres 2020 in unserer Region. Viel Spaß beim Feiern. Und Wort ab!

1. Shindy

Mit einer Mischung aus Sympathie und Ignoranz preschte Shindy an die Hip-Hop-Spitze. Mit Singles wie „DODI“, „Affalterbach“ und „Nautilus“ geht der Hype um seine Person weiter. Mit der Hingabe zum Dolce Vita, der Leidenschaft für Stil und seiner Besessenheit zur Perfektion revolutionierte der Goldjunge aus Bietigheim die einheimische Rap-Szene.
8. Februar 2020, 20:00 Uhr, Swiss Life Hall Hannover

2. Dennis Dies Das

Der Rapper mit dem markanten Schnurrbart und den Oldschool-Hip-Hop-Markenklamotten vereint bollernde Technobeats mit einer Mischung aus Kölner Nightlife und 3-Euro-Wein vom Supermarkt. Seine Inspiration holt sich der „Metro“-Fahrer aus Filmen und nächtlichen Chillplätzen der urbanen Szene. „Human Traffic Disco Fever. Jede Woche immer wieder…“
9. Februar 2020, 20:00 Uhr, Lux Hannover

3. Mert

Akkurater Boxerschnitt, böser Blick und aggressiver Straßenrap sind die Markenzeichen von Mert. Alle drei Alben „Kunde ist König“ (2017), „Delikanlı“ (2018) und „Boxerschnitt (2019)“ knallten in die Top 20 der Albumcharts. Seinen Kollegen und Kontrahenten gibt er unter anderem folgendes mit auf den Weg: „Ihr könnt kein Kamikaze, aber seid mehr Made in China als ein Asiate…“
11. Februar 2020, 20:00 Uhr, Musikzentrum Hannover

4. Mädness

Der Mann möchte raus. Raus aus der Konsumverliebtheit. Raus aus der ewigen digitalen Selbstoptimierung. Und raus aus der vermeintlichen Komfortzone einer zerfaserten, toxischen Szene. Mädness ist ein Teil davon, definiert sich aber längst nicht mehr über irgendein Dagegen sein. Statt lauter Sprüche bringt er oft leise, nachdenkliche Töne wie auf der Single „Kein Ort“ featuring Marteria. Im Februar 2020 geht Mädness auf „OG“ Tour 2020. Als Support ist Musa mit dabei.
19. Februar 2020, 20:00 Uhr, Lux Hannover

5. Antilopen Gang

„Abbruch Abbruch“ lautet der vieldeutige Titel des dritten Albums der Antilopen Gang. Danger Dan, Koljah und Panik Panzer haben ein beeindruckendes Manifest der Rückkehr zur Realität im Hip-Hop erschaffen. Das Trio breitet sich aus mit fieberhaften Klängen und suhlt sich in oszillierenden Bildern voll inspirierender Collagen. Eine Themenwelt voll plastischer Innovationen, komplexer Werke und chimärischer Figuren.
22. Februar 2020, 20:00 Uhr, Hallenbad Wolfsburg
25. Februar 2020, 20:00 Uhr, Capitol Hannover

6. Loredana

Barbie-Look mit Straßenslang. Wie kaum eine andere Künstlerin wirbelt die Schweizer Rapperin Loredana regelmäßig die gesamte Rapszene auf. Ihr erstes Musikvideo zum Track „Sonnenbrille“ kam in nur vier Tagen auf über 7 Millionen Aufrufe. Jeder einzelne bisher veröffentlichte Song landete in den YouTube Trends auf Platz 1. Ihr Stil: Unangepasst. Mal lässig-provokant, mal fast aggressiv. Sie klingt aber immer souverän und speziell. Damit erreicht die Rapperin nicht nur weibliche, sondern auch bemerkenswert viele männliche Fans.
12. März 2020, 20:00 Uhr, Swiss Life Hall Hannover

7. Moses Pelham

Er ist körperliches und verbales Schwergewicht. Pure Wortgewalt direkt aus Rödelheim. Das Ein-Mann-Hartreim-Projekt. Moses Pelham kommt pünktlich zum 30-jährigen Bestehen seines Labels 3p, zusammen mit seiner neunköpfigen Band, auf deutschlandweite Tour. Mo ist einer der bedeutendsten Textdichter und Produzenten im deutschsprachigen Raum. Einer der Gründerväter des deutschen Sprechgesangs, der mehr als neun Millionen Tonträger verkaufte. Pelham produzierte unter anderem für Xavier Naidoo, Sabrina Setlur, seine Bands Glashaus, sein legendäres Deutsch-Rap-Duo Rödelheim Hartreim Projekt und natürlich sich selbst.
17. März 2020, 20:00 Uhr, Capitol Hannover
18. März 2020, 20:00 Uhr, Westand Braunschweig

8. Finch Asozial

Ende 20, geboren in Frankfurt Oder, aufgewachsen auf dem Land in Brandenburg. Finch Asozial ist Ostdeutschlands David Hasselhoff, die „Eastgerman Mornigsun“. Mit „Finchi‘s Love Tape“ geht er weiter seinen ganz eigenen, schräg-bunten Weg. Wummernder 90er-Trashfloor trifft pointierten Deutsch-Rap. „Ob Osten oder Westen jeder singt jetzt mit mir…“, fordert der Mann mit dem Schnauzbart und der Kickermatte. Denn „er braucht keine Drogen, doch die Drogen brauchen ihn“. Bitte anschnallen: Hier kommt die „Abfahrt“. „Eskalation“!
27. März 2020, 20:00 Uhr, Swiss Life Hall Hannover

9. SDP und 257ers

Sie haben über 350 Millionen Views auf YouTube, sind Headliner auf allen großen Festivals und zählen zu den erfolgreichsten deutschen Bands im Streaming-Bereich: SDP. Trotzdem bleiben Vincent und Dag weitestgehend unter dem Radar der Medien. Sie sind mit ihrer Rap-Schlager-Dance-Rock-Mixtur wohl „Die Bekannteste Unbekannte Band der Welt“. Im Vorprogramm sorgen die Essener Asi-Rapper 257ers mit Hits wie „Holz“ und „Holland“ für Aufruhr und Stimmung.
15. Februar 2020, 19:30, Volkswagen Halle Braunschweig
17. April und 18. April 2020, 19:30 Uhr, Swiss Life Hall Hannover

10. Ufo361

„Nur zur Info“: Der Berliner Rotzebengel geht nach einer erfolgreichen Festivalsaison und diversen Moshpits auf „Wave Tour 2020“. Die Koryphäe des deutschen Trapsounds entfesselt live eine unbändige Energie und feuert viele Hits seiner Nummer-eins- und Nummer-zwei-Alben in die Fan-Menge.  Oder anders ausgedrückt: „Waren hood-rich, Dicka, hatten nichts. Heute bin ich rich-rich, ja Schulden beim Dealer wegen Sucht. Heute bin ich die Quelle, wenn du buffst, ja. Damals war mir kalt, hatte null. Heute chill‘ ich in ’nem aufgewärmten Pool, ja, nur zur Info…“
26. Mai 2020, 19:30 Uhr, Capitol Hannover

Tickets gibt es für die Konzerte unter anderem auf www.konzertkasse.de

Auch interessant