Der perfekte School’s Out-Tag

Interview zu dem School's Out Festival am 22. Juni im Bürgerpark.

Nach ihrem Gig geht es weiter nach Italien: Gamper & Dadoni aus Hamburg sind international gefragt. Foto: MGM Records / oh.

Am Mittwoch den 22. Juni ist es wieder soweit: Tausende Schüler werden in die Ferien entlassen. Für viele bedeutet dies: Das ersehnte Abitur ist in der Tasche. Das wird auch in diesem Jahr wieder im Rahmen des „School’s Out Festivals“ im Bürgerpark zelebriert.

Für das Open Air haben die Initiatoren ein feierliches Line-Up aufgefahren. So sind neben BRRRA und DJ JNS auch Gamper & Dadoni (House aus Hamburg) sowie F.O.O.L. Music (Electro, Dubstep & Co aus Schweden – übrigens: F.O.O.L. steht für „Fuck Our Ordinary Lives“) auf der Bühne. Bei gutem Wetter werden bis zu 6.000 Schüler erwartet. Über das Programm und vieles mehr sprach szene38 mit Mitinitiator Leonard Haselhuhn.

Leonard, du bist Mitinitator des School’s Out Festivals. Wie bist du in das Organisationsteam gekommen?
Im vergangenen Jahr  wurde ich von HMG Music in das Planungsteam eingeladen, da der Stadtschülerrat Braunschweig in der Organisation von School’s Out beteiligt ist. Ich habe mich daraufhin spontan auf die Sponsorensuche fixiert und den Stadtschülerrat eng in die Produktion verankert.

Wer steckt alles hinter dem Festival?
In diesem Jahr der Jugendschutz der Braunschweig, der ehrenamtliche Verein spreadmusic als auch ein Kernteam aus dem Stadtschülerrat Braunschweig. Das Kernteam aus dem Stadtschülerrat besteht dieses Jahr aus drei Personen: Ali Idris, Simon Damm und mir.

Was macht deiner Meinung nach ein gutes School’s Out Festival aus?
Die besondere Atmosphäre kreiert durch stimmungsvolle Musik.

Mit F.O.O.L. Music und Gamper & Dadoni habt ihr zwei sehenswerte Headliner gebucht. Wieso habt ihr euch gerade für die Acts entschieden?
Weil sie unterschiedliche Musikrichtungen in dem Festival vereinen und zu der Atmosphäre passen, die wir uns für School’s Out wünschen.

Rasmus Hermansen ist F.O.O.L. Music: Aus Eskilstuna (Schweden) reist er nach Braunschweig. Foto: Florian Wiedemayr / oh.
Rasmus Hermansen ist F.O.O.L. Music: Aus Eskilstuna (Schweden) reist er nach Braunschweig. Foto: Florian Wiedemayr / oh.

Wie würdest du insgesamt die musikalische Ausrichtung des Line-Ups beschreiben?
Sommerliche elektronische Musik.

Der Eintritt zum Festival ist frei. Wie finanziert ihr Künstler & Co?
Ermöglicht wird dies zum größten Teil aus Sponsoreneinnahmen, denen wir etwa unterschiedliche Präsentationsmöglichkeiten anbieten.

Alkoholpräventation ist ein großes Thema. Wie geht ihr damit um?
Durch die einzigartige Veranstaltung und die besondere Atmosphäre ist es gar nicht nötig, viel zu trinken, um in guter Stimmung zu sein. Aber traditionsbedingt wird Alkohol auf School’s Out immer ein Thema bleiben.

Wie sieht ein perfekter Schulabschlusstag in deinen Augen aus?
Morgens das Zeugnis bekommen, dann zum School’s Out und den Ferienanfang zelebrieren. Hoffentlich ermöglichen wir mit dem Festival einen gelungenen Tag.

Was gibt es bei dem Festival sonst noch alles zu erleben?
Unter anderem kommt New Yorker mit Lions-Spielern inklusive Fotowand, wir haben eine Vielzahl an informativen Ständen geplant, als auch eine zweite Bühne sowie ausreichende Verpflegung durch Catering-Stände.

Das Festival startet um 10:30 Uhr, der Eintritt ist frei. Details sind bei Facebook zu finden.


Vorgeschmack gefällig?

^