Beseelt und beswingt!

Das Wintertheater vom 15. November bis 30. Dezember 2018 im Spiegelzelt an der Martinikirche 

Wintertheater is coming... Und von Jazz bis weihnachtliche Klassiker ist alles dabei. Foto: Malte Schmidt Photography

Alle Jahre wieder… Glühwein, Bratwurst und ein Bummel über den Braunschweiger Weihnachtsmarkt. Alle Jahre wieder… Bunte Geschenke unterm Tannenbaum, der Braten im Ofen und Mutti holt die Blockflöte raus. Alle Jahre wieder… Wintertheater an der Martinikirche. Am 15. November öffnet das historische Spiegelzelt an der Martinikirche wieder seine Türen – und präsentiert neben der wohl bekanntesten Geschichte der Welt diverse bekannte regionale und nationale Musiker auf der runden Bühne.

Die Braunschweiger Weihnachtsgeschichte

Nachts auf der Straße sucht ein Paar im alten Braunschweig einen Platz zum Übernachten und landen in einem alten Schuppen, wo die Frau bringt ihr Kind zur Welt. „Die Braunschweiger Weihnachtsgeschichte“ erzählt von der schwangeren Maria, dem überraschten Josef und dem besonderen Kind, Esel, Ochsen und den ersten Zeugen. Von den staunenden Hirten auf dem Felde bei ihren Schafen und von den jubilierenden Engeln am Himmel. Von den drei Weisen aus dem Morgenland, die auch nicht alle Wunder erklären können. Und das alles spielt nicht im staubig- heißen Palästina, sondern im kalt-verschneiten Braunschweig mit viel Lokal-Kolorit.

Weihnachtslieder mit Drive, Dynamik und viel Gefühl

 Alle Jahre wieder“ , „Fröhliche Weihnacht überall! “ , „Ihr Kinderlein kommet“ , „Kling, Glöckchen, klingelingeling“ , „Kommet ihr Hirten“ , „Lasst uns froh und munter sein“ , „Leise rieselt der Schnee“ oder „O du fröhliche, o du selige“ sind klassische Weihnachtslieder die wir alle kennen und selbst Mal gesungen haben. Das man dieser aber auch ganz anders interpretieren kann, zeigen viele Künstler die im November und Dezember im Wintertheater auftreten.

Weiners Heinacht grooven und rocken

Beispielsweise Jazzkantine-Saxophonist Heiner Schmitz und Hammond-Organ-Shooting Star Simon Oslender (u.a. Wolfgang Haffner, Bill Evans) zusammen mit Gitarrist Philipp Brämswig und Drummer Jerome Cardinaals unter dem Titel Weiners Heinacht. Der besinnliche Evergreen „Stille Nacht“ fängt bei ihnen an transzendent zu grooven, „Alle Jahre wieder“ klingt ungefähr so, als hätte Sonny Rollins es geschrieben. Und aus „Süßer die Glocken nie klingen“ wird eine knallige Rock-Jazz-Nummer.

Weiners Heinacht lassen die Glocken groovig, jazzig und rockig klingen. Foto: Undercover.

Tom Gaebel bringt Big-Band-Sound der alten Schule

Auch Tom Gaebel, smarter Big-Band-Entertainer der alten Schule und fünffacher Jazz- Award-Gewinner, beweist, dass Weihnachtsmusik Drive haben darf. Mit seiner Show „A Swinging Christmas!“ sorgt der Sänger mit der Ausnahmestimme für glühende Wangen bei Jung und Junggebliebenen. Von „White Christmas“ über „Jingle Bells“ bis „Let It Snow“ – Gaebel und sein Orchester spielen die schönsten amerikanischen Weihnachts-Evergreens und moderne Klassiker wie „Driving Home For Christmas“ im heißen Easy-Listening-Sound. Ganz in der Tradition von coolen Show- und Drink-Legenden wie Frank Sinatra, Dean Martin und Co.

Tom Gaebel spielt amerikanische Weihnachts-Evergreens und moderne Klassiker im heißen Easy-Listening-Sound. Foto Undercover.

Quadro Nuevo spielen akustisch-instrumentale Weltmusik

Weihnachtslieder auf eine ganz besondere Weise bringen auch Quadro Nuevo auf die Bühne: Bekannte, vertraute und selten gehörte Stücke werden von den vier Virtuosen filigran und gefühlvoll interpretiert. Mit Liedern wie „Es ist ein’ Ros’ entsprungen“, „Maria durch ein’ Dornwald ging“ und „Die dunkle Nacht“ spielt das akustisch-instrumentale Jazz- und Weltmusik-Quartett eine sehr persönliche Auswahl an stimmungsvollen Melodien.

Quadro Nuevo interpretieren bekannte, vertraute und selten gehörte Weihnachtstücke filigran und gefühlvoll. Foto: Undercover

Cassandra Steen mit „Christmas Memories“ in Akustik Besetzung

Für die Glashaus-Sängerin ist „Weihnachten die schönste Zeit des Jahres“. Bereits einen Monat vor Weihnachten, direkt nach dem amerikanischen Erntedankfest (Thanksgiving), beginnt für die Amerikanerin die Vorbereitungszeit. Der ganze Dezember steht dann im Zeichen der Adventstage, kurz vor Weihnachten startet meist der Backmarathon, gefolgt von der Zubereitung des Weihnachtsessens. Musik darf da natürlich nicht fehlen, um das Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen. Es laufen den ganzen Dezember die X-Mas-Klassiker von Dean Martin, Bing Crosby und Frank Sinatra, aber auch Wham, wenn die besten Freunde zu Besuch sind. Diese musikalischen Momente bringt Cassandra Stehen unter dem Titel „Christmas Memories“ in intimer-Akustik Besetzung auf die Bühne in Braunschweig.

Cassandra Steen stimmt mit ihrer Engelsstimme auf eine besinnliche Weihnachtszeit ein. Foto: Undercover.

 

Des Weiteren musikalisch live dabei beim Wintertheater ist der Singer/Songwriter Timo Scharf alias Son aus Braunschweig und das Indie-Pop-Quartett You Silence I Bird aus Hannover. Märchen-Spaß und weihnachtliches Theater gibt es zudem mit „Hänsel, Gretel, Frosch & Wolf“ , „Winterklater“ und der „Braunschweiger Kinderweihnachtsgeschichte“ .

^