B-Tight bringt „Aggroswing“ nach Braunschweig

Den Sekte-Rapper kann man im Oktober live im Eulenglück erleben

Wandlungsfähiger Rapper, der seine musikalischen Wurzeln bei den Hip-Hop-Labeln Royal Bunker, Sektenmuzik und Aggro Berlin hat: B-Tight. Foto: Undercover

Beim Label Aggro Berlin schrieb er mit seiner Crew und seinem Kumpel Sido als Alles ist die Sekte deutsche Rap-Geschichte. Aber auch allein ist B-Tight erfolgreich. Bester Beweis: Sein Album „A.i.d.S. Royal“, das voriges Jahr auf Platz 1 der Charts ging.

Die Goldenen 20er Jahre als musikalische Inspiration

Auch „Aggroswing“, das aktuelle Werk von Robert Edward Davis, schaffte es in die Top Ten auf Platz 8.  Musikalisch geht Bobby aber nicht, wie mit den letzten drei Alben, zu seinen eigenen musikalischen Wurzeln zurück. Oldschool-Playstation-Beats, Vierspur-Flavor, der gute, alte Untergrundstyle – dass er das kann, hat er in der Vergangenheit bereits zur Genüge bewiesen. Für „Aggroswing“ ließ sich der provokative Rapper, der in Kalifornien geboren wurde, von einer Epoche inspirieren, die etwas weiter zurück liegt – und die doch einige Parallelen zur heutigen Zeit aufweist. In den Goldenen 20er Jahren galt Berlin als verruchte, exzessive Partymetropole. Spannender als Paris, gefährlicher als New York, cooler als London.

HipHop-Drums treffen auf Trompeten, Posaunen und Kontrabass-Klänge

Diese ganz spezielle Energie fängt der Berliner mit „Aggroswing“ ein. Klassische HipHop-Drums treffen hier auf Trompeten, Posaunen und Kontrabass-Klänge. Nicht ist gesamplet, sondern alles selbst eingespielt und produziert. Ein Album, dass den Hörer in ein düsteres, verrauchtes Hinterzimmer führt, wo B-Tight mit piekfeinem Seitenscheitel und perfekt sitzender Fliege breit grinsend zum „Aggro Swing“ bittet. „Berlin Baybylon“-Style. Janz Berlin is‘ eene Wolke – könnte durchaus ‘ne Graswolke sein.

Im Rahmen seiner „Aggroswing Tour 2019“ kommt B-Tight  am Samstag, 19. Oktober 2019, 20:00 Uhr, ins Eulenglück Braunschweig. Mit neuen Songs, aber auch alten Hits.

^