„Augen auf!“ sie kommen! – Szene38
26. November 2019
Konzert-Tipps

„Augen auf!“ sie kommen!

Oomph!, Elektro-Metal-Band mit Wolfsburger und Braunschweiger Wurzeln, spielt gleich zwei Gigs im Westand Braunschweig

Masken runter: Seit mehr als drei Jahrzehnten legen Flux, Dero und Crap von Oomph! ihre Finger ganz tief in die Wunden unserer Gesellschaft. Foto: Napalm Records/Stefan Heilemann

Glut, Schweiß und Dröhnen: Oomph!, eine der innovativsten und erfolgreichsten Bands der Region, behaupten sich seit drei Jahrzehnten in der Musikszene.

Auf in den Kampf: Mit martialischen Sounds und gesellschaftskritischen Texten sind Oomph! unermüdlich im Einsatz. Foto: Napalm Records/Stefan Heilemann

Selbsterneuerung, Pioniergeist und Kreativität

Sänger Dero, Gitarrist Flux sowie Gitarrist und Keyboarder Crap stehen mit ihrem Stil und Sound für Aufbruch und Kontinuität. Aber auch für Selbsterneuerung, Pioniergeist und Kreativität. Einst entstanden aus einer melodischen Synthie-Pop-Band, entwickelten sich Oomph! bald zu einer kalten, harten und deutschsprachigen EBM-Kampftruppe. Sie nahmen auf ihren ersten Alben vieles von dem vorweg mit dem Rammstein heute weltweit Stadien füllen. Das Trio mit Wolfsburger und Braunschweiger Wurzeln gilt für viele als entscheidender Impulsgeber der „Neuen Deutschen Härte“.

Von EBM zu Crossover

Später fusionierten Oomph! ihre martialischen Elektronik-Sounds mit harten Metal-Gitarren – und waren auch im boomenden Crossover-Genre Mitte der 90er Jahre einer der wichtigsten Speerspitzen. Mit den Alben „Unrein“ (1998, Platz 37), „Plastik“ (1999, Platz 23) und „Ego“ (2001, Platz 21), die alle beim Major Virgin Records erschienen, konnte sich das Trio für einige Wochen in den Album-Charts platzieren. Der große Durchbruch gelang Oomph! im Jahr 2004 mit dem Werk „Wahrheit oder Pflicht“, dass es bis auf Platz 2 schaffte und Platin-Status erlangte. Ihre Single „Augen auf!“ wurde zudem ein Nummer-eins-Hit in Deutschland.

Album Nummer 13 „Ritual“ auf Platz 1

Mittlerweile ist das Trio bei Album Nummer dreizehn angekommen, und es darf erneut konstatiert werden: bleibt alles anders auf „Ritual“. „Es ist so heftig, hart und düster wie schon lange nicht mehr“, erklärt Frontmann Dero! Gestartet wird darauf mit einem peitschenden Stakkato-Triumvirat. Die Single „Tausend Mann und ein Befehl“, „Achtung! Achtung!“ und „Kein Liebeslied“ geben die harte Marschrichtung vor. Auch inhaltlich werden mal wieder keine Gefangenen gemacht: Themen wie Politik, Krieg und Missbrauch werden kritisch und streitbar reflektiert. „Ritual“, beim neuen Label Napalm Records erschienen, schaffte es im Januar auf Platz 1 der deutschen Charts. In Österreich auf Platz 12 und in der Schweiz auf Platz 24.

Zwei Konzerte in Braunschweig

Wer die Songs des aktuellen Albums „Ritual“, aber auch viele alte Hits hören möchte, kann Oomph! im Februar 2020 im Westand Braunschweig erleben. Dero, Flux und Crap werden dabei live von Hagen (Bass), Silvestri (Drums) und Felix (Keyboards) unterstützt. Am Samstag, 22.2.2020, 20:00 Uhr, spielt die Band eine Show. Hier sind nur noch wenige Restkarten erhältlich. Für Freitag, 21.2.2020, 20:00 Uhr, ist nun aber noch ein Zusatzkonzert hinzugekommen. Die Tickets dafür sind ab sofort unter anderem bei www.konzertkasse.de erhältlich.

Auch interessant