Anna Depenbusch spielt im März in „Echtzeit“ in Wolfsburg – Szene38
6. März 2020
Konzert-Tipps

Anna Depenbusch spielt im März in „Echtzeit“ in Wolfsburg

Die Hamburger Liedermacherin veröffentlicht heute ihr neues Album und tritt live im Hallenbad auf

Anna Depenbusch ist die Frau für das große Gefühl im kleinen Moment, für den Zauber des Alltäglichen. Foto: Steven Haberland

Im August 2017 trat Anna Depenbusch beim Festival KulturImZelt in Braunschweig auf. Das Konzert war ausverkauft. Nun kommt sie wieder live in die Region.

Aus der zweiten in die erste Reihe

Anna  Depenbusch hat sich die Musikbranche lange aus der zweiten Reihe angeschaut und dann entschieden eigene Song auf Deutsch zu schreiben. Sogar mit dem Braunschweiger Rapper Cappuccino war sie Ende der 90er Jahre mal auf Tour und hat Background gesungen. Mittlerweile ist die Liedermacherin, die das Chansonhafte, die Brüche in den Texten und unerwartete Akkordwechsel liebt, selbst ein Star.

Fünf Studio-Alben voll mit poetischen Alltagsgeschichten

Mit ihrem zweiten Album „Die Mathematik der Anna Depenbusch“ landete sie im Jahr 2011 auf Platz 25 der Charts und etablierte sich in der deutschen Musikszene. Mit „Sommer aus Papier“ (2012), das unter anderem ein Duett mit Mark Forster enthält, schaffte es die poetische Alltags-Geschichtenerzählerin auf Platz 34. Mit „Das Alphabet der Anna Depenbusch“ (2017) ging es auf Platz 31. Heute, 6. März 2020, erscheint ihr neues Werk „Echtzeit“.

Das Reisen und Unterwegssein

Das erste Lebenszeichen von „Echtzeit“ ist die Single „5 Meter“. „Ich liebe das Reisen mit der Bahn, lasse mich wahnsinnig gern vom Unterwegssein inspirieren. Nicht ohne Grund handeln einige meiner Lieder vom Reisen und Bahnfahren – von Fernweh und Sehnsucht. Mein neues Lied „5 Meter“ habe ich einer Fern(bahn)beziehung zwischen Bonn und Hamburg gewidmet. Mit emotionaler Berg-und-Tal-Fahrt quer durch die Bahnhöfe in NRW und Gefühlschaos Meter für Meter.“ Anna Depenbusch ist die Frau für das große Gefühl im kleinen Moment, für den Zauber des Alltäglichen.

Kuriositäten und Beiläufigkeiten

Auf „Echtzeit“ erzählt die Hamburger Künstlerin erneut von Kuriositäten und Beiläufigkeiten, von Phantastischen und Verträumten. Schlicht und zeitlos.  Texte, die mit ihrer Musik verwoben sind: „Das lässt sich nicht trennen. Melodien beeinflussen die Bedeutung der Sätze – der Akkord macht das Wort. Und umgekehrt“, sagt die singende Dichterin. Sie hat wieder viele zärtliche wie wortgewaltige Texte geschrieben. Texte in denen sie ihre Seele offen legt und in denen asich auch ihre Fans wiederfinden. Musikalisch pendelt die Depenbusch irgendwo zwischen Genre-Größen wie Edith Piaf, Björk und Hildegard Knef– immer im Zwiegespräch mit den eigenen Worten. Von tieftraurig bis urkomisch. „Es schwirren unendlich viele Lieder umher, die noch gar nicht entstanden sind – und wenn sich dann ein Lied für mich entschieden hat, findet es seinen Weg durch meine Gefühle und Harmonien.“ Einige ihrer Lieder spielt sie in „Echtzeit“ am 28. März, 20:00 Uhr, im Hallenbad Wolfsburg. Tickets gibt es hier: https://www.konzertkasse.de/anna-depenbusch-tickets/p549293.html

 

Auch interessant