60 Years of Motown in Wolfenbüttel

The Temptations Review bringen mit Hits wie „My Girl“ und „Papa was a rolling stone“ die Lindenhalle zum Beben

The Temptations Review präsentieren den Sound der legendären US-Soul-Superstars und viele Welthits live. Foto: Paulis

60 Jahre Motown wird in diesem Jahr gefeiert. Viele alte Soul-Hits stehen damit wieder verstärkt im Fokus. Einige davon haben The Temptations geschrieben und eingespielt. Im Oktober kommen sie als The Temptations Review nach Wolfenbüttel.

Das Motown Label: Legendäre Hitfabrik

Im Jahr 1959 startete das Plattenlabel Motown von Detroit aus eine musikalische Revolution. Der Vater des Erfolgs: Berry Gordy, Labelchef, Kontrollfreak und Visionär. Sein Startkapital: Nur 800 Dollar. Er bastelte und lieferte dann Hits wie am Fließband. Melodien für Millionen. Eingängiger, melodischer und süßer schwarzer Soul für viele weiße Hörer. Motown wurde Ende der sechziger Jahre zum größten von einem Afroamerikaner geführten Unternehmen in den USA. Die kreativen Top-Stars der Ära wie Smokey Robinson & the Miracles, The Marvelettes, Diana Ross & the Supremes, The Temptations, Martha Reeves & the Vandellas, Stevie Wonder und The Jackson Five gehörten zum Plattenlabel. Und sie bescherten dem cleveren Gordy 110 Top-10-Hits und Millionenumsätze.

The Temptations: Eine der stilbildendsten Soul-Bands

The Temptations sind mit dem legendären Motown Label auf ewig verbunden. Mit unvergesslichen Songs wie „My Girl“, „Papa was a rolling stone“, oder „Treat her like a Lady“ haben sie den Sound der Hit-Schmiede maßgeblich geprägt und Musikgeschichte geschrieben. Was heute als Show- Standard gilt – nämlich eine  Bühnen-Choreographie,  wurde mit der fünfköpfigen Formation aus Detroit Mitte der 60er Jahre zum Lehrstück angehender Popstars werden. Keine Gruppe vor ihnen war in diesem Maße durch ähnlich coole Tanz- und Showeinlagen aufgefallen. Das unverwechselbare Markenzeichen der Temptations wurde ihr ausgefeilter, mehrstimmige Falsett- und Satzgesang.  Der Begriff „Boygroup“ war geboren. Über drei Jahrzehnte dominierten die smarten Soulmen die Charts rund um den Globus mit.

Gold -und Platinauszeichnungen
Die Liste an Gold- und Platinauszeichnungen der „Emperors of Soul“ ist lang. Zwischen den Jahren 1965 und 1969 standen die Temptations mit zehn Alben in Folge auf Platz eins der US-amerikanischen R&B-Charts. Bis weit in die 1990er Jahre wurden die Temptations als erfolgreichste R&B-Künstler aller Zeiten geführt. Im Jahr 1999 wurden die The Temptations in die „Vocal Group Hall of Fame“ aufgenommen und gelten bis heute als die beste amerikanische Soulband aller Zeiten.
Von den fünf Original-Mitgliedern der Temptations ist heute nur noch Sänger Otis Williams am Leben. Glenn Leonard ist seit 1975 Lead-Sänger und führt das Vermächtnis der Supergroup weiter. Unter dem Titel „Reunion of Legends“  ist er mit musikalischen Mitstreitern wie Joe Herndon und GC Cameron auf der „60 Years of Motown – Platinum Hits Tour 2019“ live zu erleben. Am Freitag, 11. Oktober 2019, 20:00 Uhr, gastieren The Temptations Review in der Lindenhalle Wolfenbüttel.

^