10 Hard’n‘Heavy-Highlights für 2020 – Szene38
25. Januar 2020
Konzert-Tipps

10 Hard’n‘Heavy-Highlights für 2020

Dimmu Borgir, Disturbed, Dream Theater, Machine Head, Papa Roach, Testament, Volbeat & Co. rocken die Region

Rage, Power-Metal-Band aus Herne, feuert seit den 80er Jahren aus allen Rohren. Am 25. Januar 2020 rocken sie das Hallenbad Wolfsburg. Foto: Jörg Tochtenhagen

„Hard ’n‘ Heavy“ ist das erste Album der kanadischen Metal-Band Anvil betitelt. Und so geht’s auch im Jahr 2020 in unserer Region ab. Zahlreiche Gigs stehen an, von denen einige jedoch bereits leider ausverkauft sind. Zum Beispiel die Konzerte von Lindemann (Rammstein-Sänger), den Dropkick Murphys oder Social Distortion in Hannover. Viele andere kann man jedoch noch live erleben.

10 harte Live-Highlights für das erste Halbjahr 2020

Szene38 hat euch zehn harte (und noch nicht ausverkaufte) Live-Highlights für das erste Halbjahr 2020 in der Region zusammengestellt. Teilweise kommen die internationalen Top-Acts aus den Bereichen Rock, Hardrock, Crossover und allen schillernden Schattierungen des Heavy Metal sogar im Doppel- und Dreier-Pack auf Tour zu uns!

1. Rage

Bereits im Jahr 1983 wurden Rage in Herne, Nordrhein-Westfalen gegründet. Die Band um Sänger und Bassist Peavy Wagner hat im Laufe ihrer langen Laufbahn eine riesige Bandbreite an stilistischen Metal-Nuancen in ihr Gesamtkonzept integriert. Von harschen Thrash-Klängen bis hin zu hymnischem Power Metal mit symphonischer Ausrichtung. Im Rahmen von „Break your Neck Nr. 13“ feuern sie mit Endseeker, Revolt und Seducer von der Bühne.
Samstag, 25. Januar 2020, 19:30 Uhr, Hallenbad Wolfsburg

2. Dimmu Borgir, Amorphis, Wolves in the Throne Room

Aller harten Dinge sind drei: Die norwegischen Symphonic Black Hexer Dimmu Borgir und die finnischen Melodic Prog-Pioniere von Amorphis kommen auf eine Co-Headlinetour. Als Support hat die unheilige skandinavische Allianz die amerikanischen Post-Black-Metaller Wolves in the Throne Room dabei.
Samstag, 1. Februar 2020, 18:50 Uhr, Swiss Life Hall Hannover

3. Dream Theater

Die New Yorker Band zählt zu den wichtigsten Vertretern des Progressive Metal. Einer Synthese aus Heavy Metal, Progressive- und Psychedelic Rock die sie auf ihrer „Distance Over Time Tour –Celebrating 20 Years of Scenes From a Memory“ ausgiebig zelebrieren werden.
Dienstag, 18. Februar 2020, 20:00 Uhr, Swiss Life Hall Hannover

4. Saga

Die kanadische Band ist eine Neo-Progrock-Macht. Seit dem Jahr 1977 sind Saga weltweit unterwegs. Bis heute haben sie von ihren 21 Studio- und 9 Live-Alben (unter anderem „Worlds Apart“, „Heads or Tales“, „Behaviour“) 10 Millionen Exemplare verkauft und über 1.000 Konzerte in Europa sowie Nord- und Südamerika gespielt. Im Rahmen ihrer „Out Of The Shadows World Tour 2020“ sind sie nun wieder im Einsatz.
Sonntag, 8. März 2020, 20:00 Uhr, Capitol Hannover

5. Papa Roach, Hollywood Undead, Ice Nine Kills

Im Jahr 2000 brachen Papa Roach über die internationale Rockszene herein. Damals schaffte die kalifornische Band mit ihrem Majorlabel-Debüt „Infest“ den platinveredelten Durchbruch. Songs wie „Last Resort“ und „Broken Home“ wurden zu Klassikern und zum Soundtrack einer Ära. Unterstützt werden Papa Roach auf ihrer Tour von den Rock-Rap-Metalheads Hollywood Undead sowie von der Metalcore-Truppe Ice Nine Kills.
Dienstag, 10. März 2020, 20:00 Uhr, Swiss Life Hall Hannover

6. Testament, Exodus, Death Angel

2020 wird anscheinend ein fantastisches Jahr für europäische Thrasher. Drei legendäre Pioniere des Genres haben sich für die programmatisch betitelte „The Bay Strikes Back“ Europa Tour“ zusammengeschlossen: Testament, Exodus und Death Angel. Testament und Exodus arbeiten derzeit an neuen Alben. Death Angel werden auch Songs ihrer aktuellen Scheibe „Humanicide“ spielen.
Mittwoch, 11. März 2020,  19:30 Uhr, Capitol Hannover

7. Gotthard, Magnum

Ist dieses Tournee-Package direkt vom Himmel gefallen? Die Schweizer Hard-Rock-Band Gotthard hat nicht zuletzt dank ihrer Megaballade „Heaven“ einen guten Draht nach oben. Und auch die Briten Magnum kennen sich seit dem 1988er-Hitalbum „Wings Of Heaven“ gut in überirdischen Soundsphären aus. Beide Bands haben in ihren Jahrzehnte langen Karrieren natürlich noch wesentlich mehr Harmonien, Hymnen und Hardrock-Epen für die Ewigkeit geschaffen.
Freitag, 24. April 2020, 19:30 Uhr, Capitol Hannover

8. Machine Head

25 Jahre nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums „Burn My Eyes“, und im Zuge der Rückkehr von zwei originalen Gründungsmitgliedern, gehen Machine Head auf eine besondere Welttournee. Die Thrash-Giganten, um den Front-Shouter und Gitarristen Robert Flynn, gelten neben Pantera und Sepultura als Blaupause für eine moderne, getriebene Version des Metal. Versatzstücke aus Speed-, Dark- und Groove-Metal finden sich in ihrem vielfältigen Sound.
Freitag, 8. Mai 2020, 20:00 Uhr, Swiss Life Hall Hannover

9. Volbeat

Im Rahmen ihrer „Rewind, Replay, Rebound Europatour“ kann man die dynamischen Dänen auch Open Air erleben. Mit im Gepäck hat die Kopenhagener Bands viele alte Hits, aber auch Songs aus ihrem aktuellen Album. Dieses vereint ihren originären punkigen Psychobilly-Rock’n’Roll mit melodischen Metal-Sounds. Ein musikalischer Balanceakt zwischen den Stilen. Das vorletzte Album „Seal The Deal & Let’s Boogie“ erreichte in sieben Ländern Platz 1 – darunter auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Montag, 8. Juni 2020, 20:00 Uhr, Expo Plaza Hannover

10. Disturbed, Wage War

Mit „Evolution“ haben die Multiplatin-Rock-Titanen Disturbed ein weiteres starkes Album vorgelegt. Das Werk eroberte weltweit die Top Ten, platzierte sich etwa in Deutschland auf 2 der Charts. In Österreich, der Schweiz, der USA und Kanada gab es Platzierungen unter den Top 5. Rund um das 25-jährige Bandjubiläum kommt die vierköpfige Formation aus Chicago neben ihren Auftritten bei Rock am Ring und Rock im Park für ein exklusives Deutschlandkonzert nach Hannover. Im Vorprogramm: Die Metalcore-Band Wage War aus Florida.
Mittwoch, 17. Juni 2020, 20:00 Uhr, Swiss Life Hall Hannover

Tickets für die Shows gibt es unter anderem auf konzertkasse.de?ReferrerID=98&SubReferrer=szene38.de

Auch interessant