Street Food Saison 2019 in unserer Region38

Welches Food-Festival im Freien findet wo und wann statt? Eine Auflistung findet ihr hier.

Street Food Festivals finden überall auf der Welt statt. Und nun beginnt auch in unserer Region die Saison für solche Futtermeilen. Foto: Micheile Henderson / Unsplash.

Street Food Festivals

Es ist wieder so weit: Die Street Food Saison steht in den Startlöchern. Nun heißt es wieder, unter freiem Himmel von Stand zu Stand zu schlendern und den ein oder anderen neuen Gaumenschmaus zu entdecken. Denn einige Fressbuden auf den Schlemmermeilen bieten auch mal die ein oder andere außergewöhnliche Kreation an. Den Anfang macht Gifhorn: Mit seinem Open Air startet die Mühlenstadt in die Saison des „Straßenessens“.

Verkaufsoffener Sonntag in Gifhorn

Reich an Eiweiß: Gebratene Mehlwürmer, Grillen und Heuschrecken. Foto: WMG Wolfsburg.

Offenes Feuer, dampfende Töpfe und Pfannen, frische Kräuter, exotische Gewürze, leckere Gerüche, internationales Flair: Das Street Food Open Air ist zurück in der Mühlenstadt! Dieses Wochenende, vom 29. März bis 31. März bieten knapp 20 Food Trucks und Artisten aus Deutschland ihr Street Food in der Fußgängerzone der Gifhorner Innenstadt an. Mit inklusive: begleitende Live-Musik.

Mit dabei sind Northern BBQ, die mit ihrem Pulled Pork aus einem originalen Smoker begeistern. Highlight ist erstmals What the Bug! Das Unternehmen aus Teltow serviert spezielle Gerichte der etwas anderen Art. Die Zutaten: Heuschrecken, Mehlwürmern oder Grillen.

Hier findet ihr eine Aufzählung sämtlicher Veranstaltungen in unserer Region:

  • 29. März bis 31. März: Gifhorn
    Street Food Open Air
  • 24. Mai bis 26. Mai: Wolfenbüttel
    Street Food Festival
  • 24. Mai bis 26. Mail: Hannover
    Street Food Festival
  • 1. Juni bis 2. Juni: Braunschweig
    All You Can Eat Street Food Festival
  • 21. Juni bis 23. Juni: Braunschweig
    American Food Festival
  • 22. September bis 24. September: Wolfsburg
    Street Food Festival

Wo kommt das eigentlich her?

Der Ausdruck steht für Speisen und Getränke, die als eine Art Zwischenmahlzeit angeboten werden. Außerdem werden diese entweder von einem Imbisswagen aus, auf einem Markt oder unterwegs auf einer öffentlichen Fläche verzehrt. Außerdem ist der Hintergedanke dabei, dass man die Gerichte gleich vom Fleck weg verzehren kann – das heißt, ohne Besteck und auf einem Pappteller serviert. Meist bereiten die Händler das Essen vor den Augen des Käufers zu. Und wegen der kleinen Portionen, der einfachen Zubereitung und dem Verkauf über „fliegende Händler“ ist das Essen oft preiswert.

Zudem ist ein solches Festival oft einzigartig und typisch für die jeweilige Region. Denn meist sind die Verkäufer und Betreiber der Stände und Wagen lokalbezogene Kleinunternehmer. Die Veranstaltungen sind auf der ganzen Welt verbreitet und zu finden.

^