Öz Urfa Braunschweig
und
25. August 2016
Gastro-Tipps

Authentisch, appetitlich, anatolisch: Öz Urfa aus Braunschweig

Grillspezialitäten à la Adana – Öz Urfa bietet kulinarische Gerichte an und bereichert die Löwenstadt mit orientalischem Ambiete.

Die traditionellen Farben aus Urfa schmücken das türkische Restaurant "Öz Urfa" von Außen. Foto: Alicia Lippke / oh.

Schon im 19. Jahrhundert wurde er im Osmanischen Reich von Sultanen verspeist, heute ist er einer der beliebtesten Fast-Food-Snacks in Deutschland: Der Döner Kebab. Rund 400 Millionen Döner verzehren wir Deutsche innerhalb eines Jahres – der Nachfrage passen sich immer mehr Gastronomen an und eröffnen ihre eigenen Restaurants. So auch Hassan Hussein, der am 4. Juli 2016 das türkische Restaurant „Öz Urfa“ an der Friedrich-Wilhelm-Straße 24 eröffnete. Der Gastronom, der seit 17 Jahren selbstständig ist, möchte ein Stück Kultur und Heimat mit nach Braunschweig bringen. „Ich habe früher sehr oft als Kellner gearbeitet und dann habe ich mich eines Tages dazu entschlossen, etwas eigenes zu haben. Aus Öz Urfa ist etwas Großes entstanden, was ich im Vorfeld nicht erwartet hatte,“ erzählt Hussein. Der Name des Restaurants ist Programm: Öz Urfa bedeutet so viel wie „echtes Urfa“ (eine Stadt im Südosten der Türkei). Vielleicht hat der ein oder andere den Namen des Restaurants schon mal irgendwo gesehen oder gehört – bundesweit tragen schließlich mehrere Lokale den Namen. Allerdings gäbe es laut Hussan Hussein keinerlei Verbindung zwischen allen „Öz Urfas“. „Jeder ist für sein eigenes Restaurant zuständig.“ Und das sieht und schmeckt man: „Ein vernünftiger Koch ist das A und O. Da unser Koch selber aus Urfa stammt, können wir echte, türkische Grillgerichte anbieten,“ so Hussein.

Kebab in the making: Die Fleischspieße werden über glühender Holzkohle gegart. Foto: Alicia Lippke / oh.
Kebab in the making: Die Fleischspieße werden über glühender Holzkohle gegart. Foto: Alicia Lippke / oh.

Die Authentizität ist nicht das einzige Feature, das Öz Urfa offeriert: Der große helle Raum, in dem man eintritt, lädt zum genießen und unterhalten ein. Wer nach dem Essen Lust auf eine Shisha bekommt, kann im ersten Obergeschoss von Öz Urfa in gemütlicher, wohnlicher Atmosphäre mit Freunden eine Wasserpfeife rauchen.

Unten Restaurant, oben Shisha-Lounge: Mit reichlich viel Platz und einer wohnlichen Atmosphäre können die Gäste ihre Shisha genießen. Foto: Alicia Lippke / oh.
Unten Restaurant, oben Shisha-Lounge: Mit reichlich viel Platz und einer wohnlichen Atmosphäre können die Gäste ihre Shisha genießen. Foto: Alicia Lippke / oh.

Die Speisen sind vielfältig, doch wenn der gebürtige Wolfenbütteler etwas aus der Karte empfehlen müsste, würde er sich für den Urfa Iskender entscheiden: „Den esse ich selber sehr gerne. Das sind drei verschiedene Spieße aus Hack-, Hähnchen- und Lammfleisch. Die Spieße werden auf gerösteten Fladenbrotstückchen zusammen mit einer Tomaten-Buttersoße serviert.“ Der Renner unter den Hauptspeisen ist aber der Adana Kebab, der aus einem über Holzkohle gegrillten Hackfleischspieß besteht und mit Beilagen wie Reis, Salat und Brot serviert wird. Das Fleisch wird regional aus Salzgitter bezogen, zudem ist es 100 Prozent Helal – die Bezeichnung für eine religiöse Art des Schlachtens, die auch „Schächten“ genannt wird.

Ein Klassiker der türkischen Küche: Der Adana Kebab serviert mit Beilagen. Foto: Alicia Lippke / oh.
Ein Klassiker der türkischen Küche: Der Adana Kebab serviert mit Beilagen. Foto: Alicia Lippke / oh.

Um  die Friedrich-Wilhelm-Straße und Kattreppeln (die Straße gegenüber) herum befinden sich viele türkische Restaurants, die ähnliche Speisen anbieten. Hussein hat mit den Mitstreitern aber kein Problem. „Ich konzentriere mich auf unser Restaurant und versuche das Beste daraus zu machen“, erklärt Hussein. „Wer zu uns kommt, braucht nur selber zu probieren und wird sofort erkennen, dass wir etwas Besonderes sind“  und ergänzt, dass seine Kundschaft aus einem nationalen Mix besteht. „Unsere Gäste sind multikulturell und das freut uns sehr. Bei uns ist jeder Willkommen.“

Öz Urfa bietet viel Raum und Platz an - in Zukunft soll die Terrasse ausgeweitet werden. Foto: Alicia Lippke / oh.
Öz Urfa bietet viel Raum und Platz an – zusätzlich soll die Terrasse nächstes Jahr ausgeweitet werden. Foto: Alicia Lippke / oh.

Innerhalb der fünf Wochen, die das Öz Urfa nun geöffnet hat, sei viel passiert: „Die Entwicklung des Restaurant ist sehr positiv, es wird jeden Tag immer besser.“ Und auch konkrete Pläne für die Zukunft hat der Inhaber Hussein: „Die Terrasse soll im nächsten Sommer viel größer werden. Außerdem möchte ich für größere Gruppen auch größere Tische mit mehr Sitzgelegenheiten bieten.“

Geöffnet hat Öz Urfa von Sonntag bis Donnerstag von 8 Uhr bis 1 Uhr und freitags bis sonntags von 8 Uhr bis 3 Uhr.

Auch interessant