Mittelaltermarkt in Wolfsburg – Szene38
27. Oktober 2019
Gastro-Tipps

Mittelaltermarkt in Wolfsburg

Authentische Händler und mittelalterliche Gestalten bevölkern Ende Oktober die Fußgängerzone

Gaukler, Ritter, Händler und Handwerker kann man im Rahmen des Wolfsburger Mittelaltermarkts in der Fußgängerzone erleben. Foto: WMG

Wenn heute vom Mittelalter gesprochen wird, meint man zumeist eine dunkle Epoche. Krieg, Krankheit und Unterdrückung beherrschten diese Zeit.

Der Weg in die Moderne

In den rund 1.000-jährigen Abschnitt zwischen Antike und Neuzeit fallen Ereignisse wie der Hundertjährige Krieg, Ritter und Kreuzzüge oder die Pest. Doch das Mittelalter steht auch für wegweisende Entwicklungen auf dem Weg in die Moderne. Es steht für die Gründung der ersten Universitäten, das Erblühen der Städte und damit auch für den Aufstieg von Handel und Handwerk.

Mittelaltermärkte bieten Einblicke in die Epoche

Dieser besonderen Epoche wird heute auf unzähligen Mittelaltermärkten gehuldigt.  Dort treten Aktionskünstler und Gaukler mit Jonglagen auf. Es werden mittelalterliche Feldschlachten und Schaukämpfe gezeigt. Puppentheater für die Kinder und große Feuershows bei Einbruch der Dunkelheit. Händler und Handwerker wie Schmiede, Drechsler, Bader, Korbflechter, Zinngießer, Löffelschnitzer und viele andere geben Einblick in längst ausgestorbene Berufe des Mittelalters. Die Besucher können sich oftmals auch selbst in diesen Handwerken, z.B. beim Filzen, Schmieden und Holzgestalten versuchen.

Solche Gestalten lungern auf dem Mittelaltermarkt herum: Die heilige Dreischeußlichkeit. Foto: Homberg Events

Mittelaltermarkt Wolfsburg

Auch in unserer Region finden immer wieder Mittelaltermärkte statt. Einer der aktuellsten ist der Mittelaltermarkt Wolfsburg, der vom 31. Oktober bis 3. November in der Fußgängerzone stattfindet. „Der Mittelaltermarkt entführt die Besucherinnen und Besucher in die Welt der Gaukler und Ritter. Er macht das mittelalterliche Leben in der Porschestraße erlebbar“, blicken Jens Hofschröer und Dennis Weilmann, Geschäftsführer der WMG, voraus.

Traditioneller Genuss: Frisches Brot direkt aus dem Steinofen kann man auch in Wolfsburg probieren. Foto: Homburg Events

„Bruder Rectus“ und der „Hässliche Hans“

Über den gesamten Veranstaltungszeitraum können die Besucher an zahlreichen Ständen herzhaft schlemmen wie im Mittelalter. Die authentischen Händler in der Fußgängerzone lassen erahnen, wie das Geschäftsleben im sogenannten „dunklen Zeitalter“ gewesen sein mag. Begleitet wird die Veranstaltung von einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm. Auf der Bühne sorgen Darbietungen von Gauklern und Musikanten für Unterhaltung. Mittelalterliche Gestalten wie „Bruder Rectus“, der „Hässliche Hans“ und „Der Tod“ sind als Walking Acts auf dem Gelände unterwegs. In einem separaten Kinderbereich sorgen kindgerechte Acts für Staunen und Spektakel. Der Eintritt zum Mittelaltermarkt inklusive Bühnenprogramm ist frei.
Im Rahmen des Mittelaltermarkts Wolfsburg öffnen am 3. November, dem letzten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres, auch die Geschäfte in der Innenstadt. Außerdem auch die Geschäfte in den Designer Outlets und im Heinenkamp.

Auch interessant