Lecker Überland! – Szene38
28. Mai 2019
Gastro-Tipps

Lecker Überland!

Die Speise-, Getränke- und Weinkarte des neuen Braunschweiger Sky-Bar-Restaurants

Ambiente mit großartigem Ausblick trifft auf Top-Gastro-Trio: Tim Mälzer, Lars Nussbaum und Jimmy Ledemazel eröffnen gemeinsam das Überland im Braunschweiger BraWo Park. Foto: Tarik Kettner

Am Donnerstag, 30. Mai, 18:00 Uhr, wird das Überland, Braunschweigs neue Gastro-Sensation, endlich eröffnet. Der Name erweckt Assoziationen zu Weitblick und Aufbruch – aus den Fenstern hat man einen atemberaubenden Rundumblick über Stadt und Land.

180 Sitzplätze im Restaurant, an der Bar und auf der Rooftop-Terrasse

Im coolen und modernen Art déco und Vintage geprägtem Ambiente kann man auf drei Etagen (17. Bis 19. Etage) im BusinessCenter II im BraWoPark am Hauptbahnhof entspannt speisen. Ob romantisches Dinner, gediegenes Geschäftsessen oder lässiger Szenetreff mit Freunden – „das alles ist im Überland möglich“, verspricht das Gastgeber-Trio (Tim Mälzer, Lars Nussbaum und Jimmy Ledemazel), das von Geschäftsführerin Diana Brinkmann unterstützt wird.

„Wir wollen Ausgehen zu einem besonderen Anlass machen“. Gestern haben wir euch die Mega-News bei www.szene38.de verkündet: Das Gastro-Trio Tim Mälzer, Lars Nussbaum und Jimmy Ledemazel eröffnet gemeinsam das neue Hotspot-Restaurant ÜBERLAND. Wir waren für euch vor Ort, schaut mal rein!Videocredit: Tarik Kettner

Gepostet von Szene38 am Freitag, 15. März 2019

Die 180 Sitzplätze verteilen sich auf Restaurant, Bar und Chefs Table im 18. Obergeschoss sowie die Rooftop-Terrasse im 19. Obergeschoss. Die 17. Etage ist eine exklusive Location für Private Dining, Veranstaltungen, Firmen- und Familienfeiern.

Die Hauptgänge

Und was kommt alles auf den Teller und ins Glas? Star-Koch Tim Mälzer hat selbst die Speise-, Getränke- und Weinkarte des Überland  zusammengestellt. Er empfiehlt löffelzart geschmorte Rinderschulter mit Rhabarber- Kohlrabi-Gemüse, cremigen Kartoffelpüree, Mummesauce  und Petersilienöl . Aber auch das geröstete Fregola-Sarda-Risotto mit jungem knackigem Feldgemüse, Parmesanschaum und rotem Baby-Mangold soll lecker sein. Oder wie wäre es, ganz bodenständig, mit in Nuss-Butter gebratenen Braunschweiger Forellenfilets? Dazu wird milder Meerrettich-Kartoffel-Stampf mit Salz-Zitrone und Croûtons gereicht. Hühnerfrikasse mit weissen Spargel,  jungen Felderbsen steht auch auf der Karte.

Rind, Lamm und Fisch vom Grill

Vom Grill kommt Simmentaler Rinderfilet, spanisches Rib-Eye-Steak, feinfleischiger Lammrücken oder Tranche vom Steinbutt. Auch ein Tomahawk-Steak (ca. 1200 g) vom Nordirischen Hereford-Rind oder einen Seeteufelschwanz an der Karkasse kann man sich munden lassen.

Vorweg und Dazwischen

Natürlich kann man auch Vorweg oder Zwischengänge ordern. Einfache und leckere Dinge wie  frisches Ofenbrot mit Salzbutter und Kräuterquark gibt es. Tatar frisch angemacht mit eingelegter Senfsaat und geröstetem Brot. Gesottener und gelierter Kalbstafelspitz, Spinatknöel oder eine feine Erbsencrèmesuppe. Alles sehr bodenständig und dennoch von hoher regionaler Qualität.

Was Süßes für Danach

Die Qualität und gute Selektion der Produkte trifft auch auf den Nachtisch zu. Ein Beweis: Die tollen Eissorten der Wolfenbütteler Eismanufaktur. Das  Schmand-Salz-Karamelleis oder das Klassik-Vanille-Eis muss man probiert haben.

Aber auch der lauwarme Schokoladenkuchen mit Vanille-Eis und frischen Himbeeren sollte ein süßer Traum sein.
Aber am besten stellt man sich sein Menü einfach selbst zusammen. Kleiner Tipp: Vorher auf der Website des Restaurants reservieren. Die ersten Tage und Wochen wird das Überland sehr gut besucht sein.

Die Karten:

Auch interessant