Gastro-Neuheit in Salzgitter: Die Herzwaffel

"Salzgitter ist bunt und wir richten uns darauf aus." Geschäftsführer Galip Hamit bei uns im Interview über handmade Waffeln und Crêpes.

"Salzgitter ist bunt und wir richten uns darauf aus." Und das spiegelt sich auch in der Einrichtung der Herzwaffel wider. Fotos: Facebook/Herzwaffel

Waffel-Fans aufgepasst: Salzgitter beherbergt nun seit dem 15. März die Herzwaffel. Ob Waffel oder Crêpes, ob süß oder herzhaft bleibt hierbei euch überlassen. Wir haben für euch alle Infos! Denn wir haben mit Betreiber und Geschäftsführer Galip Hamit gesprochen. Was er uns alles erzählt hat, erfahrt ihr hier.

Galip, stell‘ dich doch bitte kurz vor.

Galip Hamit, 49 Jahre alt, gebürtiger Uygure und langjähriger Salzgitteraner.

Bist du alleiniger Betreiber und Geschäftsführer der Herzwaffel in Salzgitter?

Ja, genau.

Wie viele Mitarbeiter beschäftigst du?

Das variiert zur Zeit. Wir müssen die ideale Anzahl an Mitarbeitern noch finden, je nach Geschäftsentwicklung.

Den Kollegen der Salzgitter Zeitung gegenüber hast du erwähnt, dass aus dem ehemaligen Imperial nun Herzwaffel wird. Was für Veränderungen wurden dafür vorgenommen?

Das Konzept der Herzwaffel ist schlichtweg moderner, bunter und vielfältiger als das Konzept des Imperial. Die Herzwaffel verbindet das gemütliche Frühstück am Morgen mit leckeren Waffeln und Crêpes am Nachmittag. Der Schwerpunkte unserer Frühstückskarte sind die leckeren türkischen Frühstücksgerichte, die neben Wurst und Käse auch Dips, Gemüse, Oliven, Obst und viele türkische Spezialitäten, wie selbstgemachtes Fladenbrot und Börek beinhalten.

Darüber hinaus bieten wir auch internationales Frühstück und frisch gebackene Croissants an. Zum Mittag gibt es kleine Snacks und nachmittags bieten wir unseren Gästen Waffeln und Crêpes in deftigen und süßen Variationen – und diese kann man sich selbst zusammenstellen. Jede Waffel und jeder Crêpes wird nach den individuellen Wünschen unserer Kunden kreiiert. Darüber hinaus bieten wir frisch gepresste Säfte, frisch zubereitetet Smoothies und unterschiedliche Milchshake-Sorten an. Geblieben ist unser Angebot, Feierlichkeiten auszurichten – vom Geburtstag für 10 Personen, bis zu Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen.

Was erhoffst du dir von diesen Veränderungen?

Zum einen wollen wir ein jüngeres Publikum ansprechen, sowie Familien. Dies ist uns mit dem Imperial leider nicht so gut gelungen. Darüber hinaus möchten wir mit dem neuen Konzept neben deutschen Gästen auch unbedingt muslimische Gäste ansprechen. Salzgitter ist bunt und wir richten uns darauf aus. Deshalb gibt es bei uns kein Schweinefleisch und kein Alkohol. Wir möchten, dass sich bei uns ALLE Salzgitteraner wohlfühlen. Wir möchten ein Café für alle Salzgitteraner sein.

Neu ist auch unsere Spielecke, die den Kids viel unterschiedliches Spielzeug zur Beschäftigung bietet, während die Eltern gemütlich zusammensitzen. Neben dem sowieso schon vorhandenen Spielzeug kann man sich an der Theke unterschiedliche Spiele wie z.B. Tip Toi Bücher und Stifte ausleihen.

Was war ausschlaggebend für eine Umstrukturierung und Eröffnung eines neuen Ladens?

Mit dem Konzept Imperial waren wir nicht erfolgreich. Aufgrund der aktuellen Sanierung der Innenstadt gibt es weniger Laufkundschaft, da zur Zeit einfach weniger Menschen in die Innenstadt kommen. Die bisher bürgerliche Küche und das Standard-Frühstücksbuffet hat nicht genügend Kunden angezogen.

Seit wann hat die Herzwaffel nun offiziell geöffnet?

Offizielle Eröffnung war am 15. März. Aber die Herzwaffel mit dem Waffelkonzept gibt es bereits seit Oktober letzten Jahres, allerdings in kleineren Räumlichkeiten.

Und wie läuft es seitdem?

Wir merken, dass unsere Gäste nun nicht mehr nur noch aus Laufkundschaft bestehen. Die Leute kommen gezielt in die Herzwaffel, weil sie Lust auf das Frühstück haben, bzw. kommen sie nachmittags gezielt zum Waffeln und  Crêpes genießen.

Was ist das Besondere und Alleinstellungsmerkmale?

Bei uns gibt es ganz viel „handmade“ – also Handgemachtes. Wir backen das Brot selbst, türkische Pizza, Börek, Dips und Pasten, Eispeisen, die Teige für Waffeln und Crepes, die Säfte und Smoothies – alles wird im Café selbst gemacht.

Was für Specials erwartet die Gäste in der Herzwaffel?

Unsere Highlights sind das große Morgenland-Frühstück und natürlich die individuell zusammengestellten Waffeln, Crêpes, Säfte und Smoothies.

Wie sieht eure Speisekarte aus?

Genauso farbenfroh wie der Laden selbst.

Und wie sind eure Öffnungszeiten?

Montag bis Sonntags von 8 bis 19 Uhr. Bei entsprechender Nachfrage werden wir zukünftig im Sommer länger öffnen.

Was sind deine kurzfristigen und langfristigen Ziele?

Unser übergeordnetes Ziel ist es, unseren Kunden individuelle Genussmomente zu bescheren. Wenn das Konzept in Salzgitter gut ankommt, können sich die Salzgitteraner auf weitere Highlights freuen. Dabei wird auch zukünftig immer die Individualität, die frischen Zutaten und selbstgemachte Speisen  im Mittelpunkt stehen. Zur Zeit planen wir, sog. Monstershakes – als nächstes Highlight für den Sommer.  Darüber hinaus planen wir zukünftig weitere Mittagssnacks mit aufzunehmen, z.B. hausgemachte Suppen.

Letzte Frage: Vervollständige bitte folgenden Satz: „Ich esse meine Waffel am liebsten mit …“

Erdbeersauce, Zimptapfel, Raffaelo, Kokosraspeln und natürlich mit einer Kugel Kokoseis.

^