Foyer 61: Selami Demirdogan feiert Abschied

Gastronom verlässt die Löwenstadt.

Schlägt ein neues Kapitel auf: Gastronom Selami Demirdogan. Foto: privat / oh.

Der Strahlemann sagt „Goodbye“: Selami Demirdogan verabschiedet sich – damit einhergehend auch das bestehende Konzept des Foyer 61. Am Samstag den 4. Juni wird zur letzten Sause geladen.

Seit 23 Jahren ist Demirdogan, schon seit der Kindheit ein Braunschweiger, in der Gastronomie tätig. In der Löwenstadt seien dabei Stationen wie das Café Grec, Bossanova und natürlich das Foyer 61 zu nennen. Neun Jahre betrieb er das Konzept aus Restaurant und Bar in der Langen Straße – nun ist Feierabend. „Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge“, erklärt er. Einerseits freue er sich auf das neue Kapitel, andererseits sei er auch traurig. Braunschweig wird er nun verlassen.

Legendäre Nächte: Ob Karneval, die diversen Samstagsformate oder Weihnachten - im Foyer 61 wurden viele heiße Nächte zelebriert. Foto: Archiv / Timo Schneider.
Legendäre Nächte: Ob Karneval, die diversen Samstagsformate oder Weihnachten – im Foyer 61 wurden viele heiße Nächte zelebriert. Foto: Archiv / Timo Schneider.

Am Samstag wird der Abschied gefeiert. Demirdogan erklärt: „Ein letztes Mal werden die Wände vom Foyer niedergerissen, ein letztes Mal gemeinsam einen Wein getrunken, ein letztes Mal die Nacht zum Tag gemacht, ein letztes Mal gemeinsam feiern, ein letzter Abend im Foyer, ein letztes Mal Foyer61.“ Eingeladen sind alle Freunde, Mitarbeiter, Stammgäste & Co. „Ihr werdet mir fehlen“, ergänzt der Gastronom.

Neues Konzept?

Was aus dem Foyer 61 wird? Was die neuen Betreiber mit den Räumlichkeiten planen, ist derweil noch nicht offiziell. Ein gänzlich anderes Bar-Konzept? Ein Club? Details dazu sind noch nicht bekannt. Ein Grund mehr, zur „It’s time to say goodbye“-Party am Samstag noch einmal das Foyer 61 zu zelebrieren.

^