Bye Bye, Gelato? Tiziano ist insolvent – Szene38
25. August 2015
Gastro-Tipps

Bye Bye, Gelato? Tiziano ist insolvent

"Lust auf ein Eis?", steht am Banner des City-Point. Das Unternehmen, die Mitarbeiter und sicherlich auch viele Eisgenießer hoffen, dass sie diese Frage bei Tiziano auch künftig mit einem "ja" beantworten können. Fotos (2): Falk-Martin Drescher.

Seit mehr als 30 Jahren stellt das Familienunternehmen Tiziano Eis her – auch an diversen Standorten in der Region. Am markantesten: Die große Fläche in den Schloss-Arkaden. Nun stellte das Finanzamt Braunschweig-Wilhelmstraße einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht.

Grund dafür seien Steuerrückstände. Laut eines Berichts der Braunschweiger Zeitung sehe die die Tiziano Gelati GmbH die Antragsstellung als unberechtigt an und wolle sich mit „allen rechtlichen Mitteln zur Wehr setzen“, aufgrund der Komplexheit des Verfahrens wurde gar eine Petition an den Niedersächsischen Landtag gewandt. Müssten die Filialen von Tiziano in Braunschweig und Wolfsburg schließen, würden gleich zwei ECE-Center wesentliche Mieter verlieren. Sowohl im City-Point als auch in den Schloss-Arkaden betreibt das Unternehmen große Flächen, im Schloss sind es – zusammen mit der eigenen SchlossLounge – mehr als 900 Quadratmeter.

Über zwei Etagen betreibt Tiziano in den Schloss-Arkaden ein Eiscafé sowie eine SchlossLounge.
Über zwei Etagen betreibt Tiziano in den Schloss-Arkaden ein Eiscafé sowie eine SchlossLounge.

Nach Aussage des eingesetzten Insolvenzverwalters, Rechtsanwalt Torsten Gutmann, würden die Betriebe weitergeführt – und liefen auch gut. Man gibt sich optimistisch. Jan-Bernd Tangerding, Center-Manager der Schloss-Arkaden, zu dem Weiterbetrieb der Tiziano-Filale im Schloss: „Aufgrund der aktuellen Gespräche gehen wir davon aus, dass dies auch langfristig der Fall sein wird.“ Auch die Sicherung der insgesamt 70 Arbeitsplätze spiele eine große Rolle. Der Insolvenzverwalter dazu: „Alle sind sich da einig: Es ist extrem wichtig, dass sie erhalten bleiben.“

Auch interessant