Braunschweigs erstes Sushi-Festival

Schlemmt euch durch sämtliche asiatische Spezialitäten - und das schon an diesem Samstag!

Ob vegan, vegetarisch oder fleischhaltig: Bei Sushi sind in Sachen Zubereitung keine Grenzen gesetzt. Und bei dem ersten Sushi-Festival in Braunschweig erwarten euch sämtliche Variationen. Symbolfoto: Unsplash

Ob vegan, vegetarisch oder fleischhaltig: Bei Sushi sind in Sachen Zubereitung keine Grenzen gesetzt. Und bei dem ersten Sushi-Festival in Braunschweig erwarten euch sämtliche Variationen. Symbolfoto: Unsplash

„Sushi erobert die Welt. Es ist wie Pizza: Man bekommt es überall.“ Schon Joël Robuchon, französischer Koch, Gastronom und Koch des Jahrhunderts, erkannte das asiatische Gericht als echte Beliebtheit. Dabei heißt Sushi in Japan übersetzt eben nicht roher Fisch, sondern gewürzter Reis.

Sogenannte Sushi-Buffets oder All-You-Can-Eat-Angebote sind absolute Favoriten. So viel leckere und verschiedene Variationen verdrücken, wie es nur geht – und das für ein paar Euros. Wie wäre es also mit einer Veranstaltung rundum dieser japanischen Leibspeise? Könnt ihr haben! Denn bereits diesen Samstag, 21. September 2019, findet von um 12 Uhr bis 22 Uhr das erste Sushi-Festival im Braunschweiger Millenium Event Center statt.

Sushi-Festival

Ob Klassiker wie Maki, Nigiri, Onigiri – oder aber Trends in Richtung Beef oder aber Donuts: Das Festival bietet euch von allem etwas. Schlendert also von Stand zu Stand und genießt die ein oder andere Köstlichkeit – egal, ob vegan, vegetarisch oder aber mit Fleisch. Zusätzlich gibt es auch andere asiatische Spezialitäten. Dazu gehören zum Beispiel japanische Dim-Sum, Sake oder auch verschiedene Biersorten aus Asien.

Mit dabei sind neben lokalen Sushi-Anbietern auch überregionale und waschechte Sushi-Meister wie Satoshi Nakao aus Bielefeld oder Pham van Hung aus Würzburg. Ebenfalls dabei ist Ulf Tassilo Münch. Der Spitzenkoch und Gastronomie-Profi kennt die japanische Küche wie kaum ein anderer in Deutschland. Zumal wurde er als erster Europäer zum zweifachen Nudelmeister in Japan gekürt.

Zudem erwarten euch unter anderem Live-Musik, diverse Workshops in Sachen DIY-Zubereitung für die geschickten Hobby-Köche unter euch und weitere asiatische Food Stalls und Trucks. Tickets hierfür sind bereits erhältlich – und zwar >>HIER<<.

Restaurants in Braunschweig

Ein Festival reicht euch nicht? Dann schaut mal hier in unsere Übersicht rein. Wir haben euch die Top 5 Restaurants herausgesucht, in denen ihr jederzeit schlemmen könnt. Aber Achtung: Hierbei gehen wir – wie bereits davor auch schon – nach Google-Bewertungen. Falls ihr noch einen ganz persönlichen Geheimtipp habt, immer her damit.


Mehr zu Gastro-Empfehlungen?
Hier entlang: KLICK.


  1. Nakayoshi Sushi Bar
    Wendenstraße 4,
    38100 Braunschweig
  2. Hanayuki Sushi Restaurant
    Rebenring 8 A,
    38106 Braunschweig
  3. Cooperativa Shiki
    Wendenstraße 4,
    38100 Braunschweig
  4. Yuuka-Sushi
    Sonnenstraße 13,
    38100 Braunschweig
  5. Sushi-Bar
    Südstraße 15,
    38100 Braunschweig
Ursprung und Geschichte:

Der „gewürzte Reis“ ist kein ursprünglich japanisches Gericht, sondern hat seinen Ursprung in einer Konservierungsmethode für Süßwasserfisch. Entwickelt haben diese die Bewohner entlang des südostasiatischen Flusses Mekong. Die Entstehung der heutigen Form des Gerichtes geht auf das 18. Jahrhundert zurück: Es entstand in Tokio, wo sich zu der Zeit immer mehr Menschen den teureren frischen Meeresfisch leisten konnten. Und diesen boten diverse Hafenhändler mit Reis an. Heute ist dies besser bekannt als Nigiri.

Die Entwicklung zum modernen Sushi, wie wir es heute kennen, war im frühen 20. Jahrhundert abgeschlossen, dennoch experimentieren auch heute noch japanische Köche mit neuen Varianten. In westlichen Ländern wurde es erst während der zweiten Hälfte populär. Die ersten Restaurants zielten vornehmlich vor allem auf die im Ausland lebende japanische Kundschaft ab. Und nach aktuellem Wissensstand eröffnete die erste typische Sushi-Bar im Jahr 1966 in Little Tokyo – Los Angeles.

^