Street Food auf Braunschweigs Straßen

"Boon Food" baut ersten Food Truck aus der Löwenstadt.

Türen auf, Grill an: Der "Boon Food"-Truck rollt künftig durch Deutschland. Die Heimat: Braunschweig. Fotos (3): privat / oh.

Boon Food„: Seit Anfang Juni rollt offiziell der erste Street Food-Truck über die hiesigen Straßen. szene38 sprach mit den Initiatoren.

Zu der Idee ist es zunächst erst einmal anders gekommen, als mancher vielleicht denken mag. Inhaber Karsten Schmidt erklärt: „Meine Frau hat in Deutschland nur schwer einen Job gefunden. Sie ist leidenschaftliche Köchin – das bereitet ihr große Freude.“ Schmidt überlegte, wie sich das in eine berufliche Perspektive entwickeln lassen könnte. Dann wurde er auf die Street Food-Szene aufmerksam gemacht. „Ihre Liebe zum Kochen, verbunden mit meinen handwerklichen Fähigkeiten: Eine hervorragende Grundlage“, erklärt der Braunschweiger, der gleichzeitig eine Auto-Meisterwerkstatt betreibt.

Für das passende Fahrzeug zur Umsetzung der Idee wurde eine Weile recherchiert. Schließlich wurde Schmidt bei einer ehemaligen Druckerei in Berlin fündig. Entschieden hat er sich für einen Mercedes-Benz Vario 813. „Die deutsche Antwort auf die amerikanischen Step Vans.“ Von dieser Art gebe es nur wenige am Markt – der Kultcharakter sei hoch. „Wenn sie in einem guten Zustand sind, sind es dankbare Fahrzeuge“, so Schmidt. Und er hatte Glück.

Nach tausenden Stunden Arbeit und dem Einbau reichlich neuer Technik ist der Mercedes-Benz Vario 310 der Familie Schmidt heute mehr als 120.000 Euro wert.
Nach tausenden Stunden Arbeit und dem Einbau reichlich neuer Technik ist der Mercedes-Benz Vario 310 der Familie Schmidt heute mehr als 120.000 Euro Wert.

Wirft man einen Blick auf und in den „Boon Food“-Truck, merkt der Interessierte schnell: Hier wurde nicht gespart. Rund 2.500 Arbeitsstunden stecken in dem markanten Fahrzeug – und reichlich Technik. Der Wagen ist autark einsatzbereit: Eine eigene Strom-, Gas-, Frischwasser- und Abwasserversorgung ist vorhanden. Eine Heizung gibt es ebenfalls sowie eine kräftige Soundanlage. Die Musikanlage hat 1.200 Watt, Mirko für Ansagen inklusive. Die moderne Grillplatte ist aus- und einfahrbar – für mehr Platz im Innenraum. Das Absaugungssystem ist feuersicher, das Kassensystem wird von einem iPad aus gesteuert. Die Verarbeitung der Installationen ist sauber: „Ich bin da sehr detailverliebt.“ Und Schmidt ergänzt: „Hygiene ist für uns das oberste Gebot.“

Inspirationen für den Truck holte sich Schmidt bei der Food Truck-Convention in Köln. Dort wurden auch erste Kontakte mit Dienstleistern geknüpft. Die Mühen haben sich gelohnt: Mit all den Einbauten & Co ist der Boon Truck heute mehr als 120.000 Euro Wert.

Burger mit thailändischem Touch

In puncto kulinarisches Angebot hat Familie Schmidt lange überlegt. Seine Frau Boonyisa beherrscht die thailändische Küche bestens. „Wir wollten erst ein dem entsprechendes Angebot erstellen – haben uns allerdings gefragt: Mit welchen Produkten treffen wir den Mainstream?“ Schließlich entschied man sich für die Welt der Burger, natürlich mit thailändischem Touch. Auf der Karte stehen Burger-Dauerbrenner mit Namen wie „Chicago Classic“ und „Dublin Cheese“. Auch ein „Bangkok Spicy“ ist mit dabei: 180g Nack Beef, Thaifrucht, Salat der Saison und eine Boon-Special-Sauce. Wer den „Marseille Lax“ bestellt, erhält: 150g Lachsfilet, Rucola, Tomaten, eine Avocado-Apfel-Wasabi-Sauce, wahlweise auch Ketchup oder Majo. Übrigens: Saucen, Brötchen, Salate und vieles mehr werden selbst hergestellt. Das Fleisch frisch verarbeitet. „Wir wollen Leute ansprechen, die den Unterschied zwischen guten und weniger guten Burgern zu schätzen wissen.“

Ideengeberin neuer kulinarischer Kreationen - Küchenchefin: Boonyisa Schmidt.
Ideengeberin neuer kulinarischer Kreationen – Küchenchefin: Boonyisa Schmidt.

Wenn der Truck On Tour ist, wird im Team gereist: Karsten und Boonyisa Schmidt, ihre Tochter – sowie ein junger, engagierter Koch, der von dem Konzept fasziniert ebenfalls mit einstieg. Angesteuert werden nebst Street Food-Events übrigens insbesondere hiesige Gefilde. „Die dunklen Gassen Braunschweigs“, schmunzelt der Werkstattinhaber. Einige Standorte sollen wöchentlich angefahren werden (mittags und abends), Details dazu gibt es zeitnah auf der neuen, eigenen Internetseite – als auch bei Facebook. Bei dem Holi-Festival sind sie definitiv dabei, auch bei School’s Out – dort zudem als Sponsor. In der Urlaubszeit gehe es unter anderem nach Borkum. Übrigens: Auch für Firmen- und Privatevents ist der Truck buchbar.

Hinter dem Boon Truck-Konzept steckt eine Menge Leidenschaft. „Bei so einer Idee muss man mit dem Herzen dabei sein.“ Der Invest war groß, die Marge sei übersichtlich. Dafür ist Karsten glücklich, dass seine Frau sich nun in ihrer Passion voll entfalten kann. Boon Food is rollin‘.


Tipp: Boon Food ist auch bei dem Street Food Open Air auf dem Friedrich-Wilhelm-Platz zu Gast. Details dazu bei Facebook.

^