Aus El Toro wird Moolah: Neue Bar in der Innenstadt

Das El Toro ist Geschichte. Nun eröffnet das Moolah an der Lindentwete. Foto: Falk-Martin Drescher.

In den ehemaligen Räumlichkeiten des El Toro eröffnet am Freitag den 2. Oktober eine neue Bar: Dann begrüßt das Moolah die Gäste in die frisch renovierte Gastronomie.

Zunächst die Beruhigung: Das Tapas-Konzept bleibt, auch der aus dem El Toro bekannte Koch ist weiterhin mit von der Partie. „Die Speisekarte bleibt ähnlich, wir haben sie lediglich etwas reduziert“, erklärt Inhaber Tarik Karaman. Der Gastronom selbst hat bereits das Havanna in Königslutter betrieben, studiert zudem nebenbei an der Ostfalia. Langweilig wird ihm dabei garantiert nicht. Auf die Location ist er eher zufällig aufmerksam geworden, Freunde haben ihm den Tipp gegeben. Bald schon waren die Verhandlungen abgeschlossen. Karaman: „Die Lage ist super – nah an der Innenstadt und ein echter Ort zum Erholen.“

Geöffnet ist das Moolah täglich ab 12 Uhr, die Küche kann jeweils bis 21 Uhr genossen werden. Von 12 bis 15 Uhr wird außerdem ein eigener Business-Mittagstisch angeboten. Ab 21 Uhr verwandelt sich das gastronomische Konzept gen Bar, statt auf Tapas wird der Fokus auf Drinks, etwa Longdrinks und Cocktails, geworfen. Auch ein Shisha-Angebot wird vorgehalten. Wichtig: „Wir sind keine Shishabar“, merkt Karaman an. Im komplett renovierten Innenbereich finden 150 Gäste Platz – ob in entspannenden Lounge-Bereichen oder auch an der Bar. Dunkle Farben als auch Beigetöne ziehen sich durch die Räumlichkeiten. Schlicht und elegant geht hier vor bunt und schrill.

Lounge-Musik unterstreicht die Bar-Atmosphäre des Moolah, das an der Lindentwete auch mit reichlich Grün – und generell einer ruhig gelegenen Außenfläche – frohlockt. Hier finden etwa 60 Besucher einen Platz. Im kommenden Frühjahr soll auch dieser Bereich aufwendig modernisiert werden.

Schon während der Umbauphase wurde deutlich: Die Betreiber haben einen hohen Betrag in das Objekt investiert. „Wir haben aus unseren bisherigen Gastro-Erfahrungen gelernt“, erklärt der Moolah-Inhaber.

Bei der Moolah-Eröffnung dabei: Rapper Ali Bumaye. Foto: Ersguterjunge / Facebook / oh.
Bei der Moolah-Eröffnung dabei: Rapper Ali Bumaye. Foto: Ersguterjunge / Facebook / oh.

Am Wochenende darf es im Moolah auch feierlicher werden. DJs sollen mit House, Black und weiteren Genres für Partystimmung sorgen, auch Rapper werden unregelmäßig auftreten. Anlässlich der Eröffnung ist übrigens der Berliner Hip-Hop-Künstler Ali Bumaye zu Gast, unter Vertrag steht er bei „Ersguterjunge“, dem Label von Bushido. DJ DR und DJ ATA sorgen für die passenden Beats. Um 19 Uhr wird gestartet, Cocktails, Wasserpfeifen und Antipasti runden den Eröffnungsabend ab.

Der Eintritt zum Eröffnungsabend ist frei, weitere Details zum Moolah gibt es bei Facebook.

^