Straßenmusikfestival in Gifhorn

Ein Hauch von Woodstock, Flower-Power und Hippie-Ära: Das Event findet bereits zum siebten Mal statt

Die siebte Auflage des Straßenmusikfestivals in Gifhorn bietet erneut ein abwechslungsreichen Musikprogramm. Zudem erhielt das Festival eine Erweiterung. Symbolfoto: Seb Barsoumian / Unsplash

Bereits sechs Mal fand das erfolgreiche Straßenmusikfestival in Gifhorn statt. Nun geht das musikalische Open Air in die siebte Runde – und zwar am Samstag, 8. Juni 2019. Unterstützung erhält das Event dabei von der Stadt Gifhorn, der City-Gemeinschaft und der Wittinger Brauerei. Neu in diesem Jahr: ein überraschendes Upgrade des Festivals. Hier gibt’s die Tickets.

Ein Hauch von Woodstock…

Von um 11 bis 16 Uhr gibt es ein musikalisches mitten auf den Gifhorner Straßen: Zwischen Brunnen und der Einkaufspassage an der Allerbrücke spielen an acht bis zehn Standplätze verschiedene Bands und diverse Künstler ihre Musik. Hierbei handelt es sich nicht um Bühnen, sondern um einfache Plätze vor den Gebäuden – à la Straßenmusikfestival eben.

Im Anschluss daran kommt die Erweiterung zum Einsatz. Denn ab 18 Uhr spielen insgesamt drei Bands auf der neuen Openair-Bühne das Abschlusskonzert. „Es soll ein Hauch von Woodstock, Flower-Power und Hippie-Ära durch die Fußgängerzone wehen!“, so Volker Schlag vom Kultbahnhof Gifhorn. Um das angebotene Programm zu komplettieren, sind auch die Schauspielgruppen des Gifhorner Kultbahnhofs dabei. „Es soll möglichst vielfältig werden“, ergänzt Schlag.

Programm & Acts

Brenner
Die Wucht des Deutsch-Rocks trifft bei Brenner auf die staubige Roughness des amerikanischen Southern Rocks. Foto: Christian Barz

Die Jungs sind in der Stadt! Sie sind ein Band aus Freunden. Aus fünf Musikern, die zwei große Leidenschaften miteinander verbindet: die Liebe zur Musik und ihren Bikes. Die Sehnsucht nach Abenteuer und Freiheit ist das zentrale Thema. Und das mit Erfolg: Das selbstbetitelte Debütalbum von Brenner chartete kürzlich auf Platz 26 der deutschen Charts. Auch live sind die Fünf gefragt. Für die kommende Open Air-Saison spielen sie wichtige Festivals wie Wacken, Werner das Rennen und die Harley Days. Im Herbst gehen sie auf die erste große eigene Tour zu spielen. Und nun kommen sie auch zum Gifhorner Straßenmusikfestival.

B & the Rattlesnakes
Back to the roots: Die Jungs von B & the Rattlesnakes lassen es auch in diesem Jahr auf den Gifhorner Straßen krachen. Foto: Veranstalter

Von Anfang an dabei – und nicht mehr wegzudenken. Die fünf Gifhorner Jungs von B & the Rattlesnakes erlangten vor allem durch ihre zahlreichen Auftritte auf den Bühnen und Straßen der Stadt Bekanntheit. Ihre Mischung aus eigenen und Coversongs inklusive Akustikgitarre nimmt ihre Hörer mit auf eine musikalische Reise durch verschiedene Genres – und bringt hier und da die ein oder andere Emotion hervor. Und wo ging das besser, als auf jenen Straßen, auf denen die Wurzeln des Quintetts liegen. Der BatR-Sound ist Musik aus dem Bauch heraus für das Herz – und so bunt gemischt wie das Leben. Getreu dem Motto: Keep on snakin’!

Kleopetrol
Von Westafrika und New York nach Gifhorn: Kleopetrol. Foto: Veranstalter.

Eine Band, die sich aus Nord, Ost, Süd und West in der Mitte traf, um authentischen Soul, Funk und Rock‘n‘Roll zurück ins Leben zu holen. Frontfrau Tiana Kruskic ist in der Soul- und Rock’n’Roll-Szene bekannt, wurde von internationalen Kritikern sogar mit Tina Turner verglichen. Gemeinsam mit ihrem Partner, Billy Ray Schlag, trat sie bereits in ganz Europa, in New Yorker Clubs und Westafrika auf. Schlag bedient die Drums, das Geschwisterduo Miriam und Lennart Busse die Saiten. Trompeter Christian Spors sowie mit Phillip Burgstedt und Robin Richard an den Saxophonen ist der Bläsersatz runden den Sound der Band ab.

^