11. November 2021
Ausgehen

Das kultige Braunschweiger Wintertheater ist wieder zurück

Nach der bitteren Absage im vergangenen Jahr geht es am 12. November mit "Harz aber herzlich" wieder los

Christian Eitner zum Neustart des populären Braunschweiger Wintertheaters im Spiegelzelt an der Martinikirche.

Die Vorweihnachtszeit 2020 war eine schwarze für die vielen Fans und das Team des Braunschweiger Wintertheaters. Bis zu 35.000 Menschen besuchten in den vergangenen Jahren pro Saison die Vorstellungen im heimeligen Spiegelzelt an der Martinikirche. Doch letztes Jahr zwang der Kultur-Lockdown die Organisatoren um den künstlerischen Leiter Christian Eitner trotz ausgefeilten Hygienekonzepts kurz vor Spielstart zur Absage.

2G – Zutritt nur für Geimpfte und Genesene – soll nun dafür sorgen, dass das nicht wieder passiert. Im vergangenen Jahr hatten viele Besucher keine Erstattung für bereits gekaufte Tickets gefordert und das Geld gespendet. Gut 30.000 Euro kamen zusammen. „Das hat uns schon sehr bewegt und bestärkt, wieder an den Start zu gehen“, sagt Eitner im Interview mit unserer Zeitung, dass Sie auf braunschweiger-zeitung.de nachlesen können.

Christian Eitner und sein Team auf den Zuschauerplätzen im Spiegelzelt.

Los geht es mit der Musikkomödie „Harz aber herzlich“. Sie läuft vom 12. bis 24. November nahezu täglich.
Vom 26. November bis 2. Dezember gibt es sechs Vorstellung der kultigen Talkrunde „Winterklater“ mit Christian Eitner und Louie Bottmer, viel Lokalkolorit und Musik.
Am 4. und 5. Dezember zelebriert der britische Klassik-Comedian Rainer Hersch „A Very British Christmas“.
Der Klassiker „Braunschweiger Weihnachtsgeschichte“ läuft vom 8. bis 23. Dezember.
Karten bei der Konzertkasse, der Hotline (0531) 16606 oder unter wintertheater.de

Auch interessant