14. März 2022
Kino

Über die Freiheit: „Bis wir tot sind oder frei“

Der Film über Freiheit in all ihren Facetten läuft im Rahmen der BZ-Filmpremiere im ASTOR – in Anwesenheit des Regisseurs Oliver Rihs und des Hauptdarstellers Joel Basman.

"Bis wir tot sind oder frei": Ein Film über die Freiheit in all ihren Facetten. Foto: Contrast Film Zürich / Port au Prince Film & Kultur Produktion.

Der Film „Bis wir tot sind oder frei“ von Regisseur Oliver Rihs spielt in den 80er Jahren in der Schweiz – und zeigt auf seine ganz eigene Weise, wie man Freiheit erleben oder auch nicht erleben kann. Dabei stellt er sich und dem Publikum die Frage: wie weit darf der Staat gehen, und mich in meinem Denken und Handeln kontrollieren? Der Film, der auf wahren Begebenheiten beruht, ist heute so aktuell wie nie. Am Mittwoch, den 30. März, wird der Film  in Anwesenheit des Regisseurs und des Hauptdarstellers bei der „BZ-Filmpremiere“ im ASTOR Filmtheater zu sehen sein.

Zum Inhalt: Es sind die frühen 1980er-Jahre in der Schweiz – Rebellion liegt in der Luft. Die engagierte Anwältin Barbara Hug (Marie Leuenberger) will das rückständige Justizsystem von Grund auf umkrempeln. Sie vertritt Linksautonome wie die rebellische Heike (Jella Haase) und nutzt das Gericht als ihre Bühne. Eines Tages sucht der Industriellen-Sohn und Berufskriminelle Walter Stürm (Joel Basman), gerade mal wieder aus dem Gefängnis geflohen, ihren Rat. Der charismatische Stürm widerspricht allen Regeln, lebt bedingungslosen Egoismus und gerät dabei immer wieder mit dem System aneinander. Nicht nur Heike verfällt seinem jungenhaften Charme, auch Barbara fühlt sich zu ihrem Mandanten hingezogen. Als der Ausbrecherkönig erneut im Knast landet, kommt er in Isolationshaft. Und ausgerechnet Stürm, der keiner Ideologie anhängt, wird in linken Kreisen zum Symbol für Freiheit und die Würde des Einzelnen – und zum Objekt der Begierde zweier ungleicher Frauen.

Termin: Mittwoch, 30.03. um 19:45 Uhr in Anwesenheit des Regisseurs Oliver Rihs und des Hauptdarstellers Joel Basman. Tickets gibt es direkt beim ASTOR, der Trailer ist bei YouTube zu finden.

Auch interessant