„Ready, set… Brooms up!“

So war die Norddeutsche Quidditch Liga in Braunschweig am 23. Juli

Ein Spieler der Braunschweiger Broomicorns im Ballbesitz und auf dem Weg zu den Ringen. Foto: Anica Neumann

„Ready, set… Brooms up!“ – Sobald der Schiedsrichter das Kommando gibt, laufen die Spieler beider Mannschaften auf die Mittellinie zu, um sich den Quaffle und zwei Bludger zu sichern. „Bludger Control!“, ruft plötzlich einer und schon gehen die Spieler in den Angriff über und stürmen zu den gegnerischen Ringen, um ein Tor zu werfen.

Die rasante Sportart Quidditch, die ursprünglich aus den Harry Potter-Büchern stammt, hat mit der Fantasyreihe nicht mehr viel gemeinsam. Die Vollkontaktsportart wurde 2005 von zwei Studenten in den USA entwickelt und schon drei Jahre später fand zum ersten Mal der Quidditch World Cup statt. Seither begeistert der Sport, der ein Mix aus Handball, Rugby und Völkerball ist, immer mehr Menschen.

Am vergangenen Sonntag, den 23. Juli, fand in Braunschweig auf dem Gelände des Tura e.V. der dritte und letzte Spieltag der Norddeutschen Quidditch Liga statt. Mit dabei: die Hamburg Werewolves, die Portkeys Bremen, die Hannover Niffler und die Braunschweiger Broomicorns.

Muggel-Quidditch

So funktioniert Quidditch: Die sogenannten Jäger beider Teams versuchen Tore zu werfen, indem der Quaffel – ein Volleyball – durch einen von drei Ringen des gegnerischen Teams geworfen wird. Ein Hüter sowie die Treiber, welche die gegnerischen Spieler mithilfe von Dodgebällen abwerfen können, versuchen dies zu verhindern. Ab Minute 17 kommt der goldene Schnatz ins Spiel, beim Muggel-Quidditch ist dies eine Person mit einem an der Hose befestigten Tennisball. Wird der Schnatz gefangen, ist das Spiel beendet und die Mannschaft mit den meisten Punkten gewinnt. Wichtigste Regel: auf dem Besen bleiben – in diesem Fall ist das eine PVC-Stange, welche die Spieler zwischen den Beinen halten müssen.

Gruppenfoto – alle vier Mannschaften vereint. Foto: Anica Neumann

Die Braunschweiger Broomicorns sind die erste offizielle Quidditch-Mannschaft unserer Stadt und existieren seit Anfang des letzten Jahres. Am vergangenen Sonntag gingen sie in ihren beiden Liga-Spielen (gegen Portkeys Bremen und Hamburg Werewolves) als Gewinner hervor und besiegten damit sogar die bis dahin ungeschlagenen Hamburger. Die Broomis führten starke Angriffe und hatten gleichzeitig eine sichere Verteidigung – nur einen Snitchcatch gab es bei den Heimspielen leider nicht.

Nach der Endwertung mit den Punkten aller drei Spieltage, stand die Platzierung fest:
1. Hamburg Werewolves
2. Portkeys Bremen
3. Braunschweiger Broomicorns
4. Hannover Niffler

Die Braunschweiger Mannschaft landete mit nur knappen 40 Punkten Differenz hinter den Portkeys Bremen auf dem dritten Platz. Aber viel wichtiger als die Wertung ist sowieso der Spaß und das Gemeinschaftsgefühl beim Quidditch! Wer sich für den Sport interessiert, kann gern beim Training der Broomicorns vorbei schauen.

Hier noch einige Eindrücke vom Liga-Turnier:

Kategorie:CheckOut, Topstories
Tags:, , , ,





Facebook

Anzeige