„Ich liebe es, mein eigener Chef zu sein“

Fünf fragen an eine Fashion-Bloggerin: Braunschweigerin Nathalie Moré verrät uns im Interview, worauf man beim Bloggen achten sollte und welches Equipment man für schöne Fotos braucht

Bringt Fashion in die Stadt: Nathalie Moré. Foto: fashionpassionlove.de

Nathalie, was bedeutet guter Style für dich?
Bei einem guten Style ist für mich an erster Stelle wichtig, dass er zu der jeweiligen Person passt und es nicht verkleidet oder zu gewollt aussieht. Zudem muss das Outfit immer stimmig sein und die Farben sollten sich bestenfalls irgendwo widerspiegeln, zum Beispiel bei den Accessoires und Schuhen. Ansonsten kann ich das so grob gar nicht sagen und eingrenzen.

Worauf muss man bei der Pflege des eigenen Instagramaccounts achten?
Puh, da gibt es ehrlich gesagt so einiges! Als erstes muss man die Regelmäßigkeiten beachten und immer am Ball bleiben. Zudem sollte man auf eine gute Qualität der Bilder achten und dass der Feed möglichst einheitlich ausschaut. Das heißt, man muss seinen eigenen Bild-Stil entwickeln und gegebenenfalls eigene Filter entwickeln oder eine eigene Bildbearbeitung entwickeln. Ganz wichtig ist für mich ebenfalls der Austausch mit meinen Abonnenten: Das heißt, Kommentare und Nachrichten beantworten und seine Follower in der Instastory auf Trab halten und mit interessantem Content versorgen.

Wie viele Stunden in der Woche arbeitest du an deinem Blog?
Das kann ich pauschal nicht sagen. Der Blog ist mein Job und man ist eigentlich meist den ganzen Tag mit dem Blog und den Social Media Kanälen beschäftigt. Klar gibt es auch mal Pausen, aber dafür nie einen freien Tag oder „Feierabend“. Man macht eigentlich immer irgendwas, sei es Mails beantworten, Fotos machen oder bearbeiten, recherchieren, Rechnungen schreiben, Blogposts vorbereiten und und und. Wichtig ist das Equipment: Meine Blogbilder schieße ich ausschließlich mit einer Spiegelreflexkamera von Canon. Bei Instagram sind es zum Teil iPhone-Bilder und zum anderen Teil Bilder von meiner Kamera. Ich muss aber sagen, dass ein gutes Objektiv meist wichtiger ist.

Was macht dir an deinem Job am meisten Spaß?
Ich liebe es, mein eigener Chef zu sein und vor allem einen kreativen Job ausüben zu können. Mein Alltag ist nie gleich: ich habe unterschiedliche Kunden, verschiedene Projekte und bin in vielen neuen Städten unterwegs. Ich könnte mir nicht vorstellen, jeden Tag die gleiche Arbeit zu machen. So habe ich sehr viel Abwechslung und kann (meist) selbst entscheiden, was ich wann mache und welches Projekt ich umsetze und welches nicht.

Gab es Momente, wo du das Bloggen hinschmeißen wolltest?
Ja, die gab es auf jeden Fall. In meinem Fall traten die Gedanken öfters auf, wenn ich gerade dabei war, einen Look zu shooten. Ich bin da sehr „picky“ und fahre schnell aus der Haut, wenn es nicht so wird, wie ich es mir vorgestellt hatte. Dann hätte ich es oft gern hingeworfen, aber so wirklich zur Wahl stand es eigentlich nie. Dafür macht mir das Bloggen einfach zu viel Spaß.

 /fashionpassionlove.de
 nathalie.more

Kategorie:CheckOut, Topstories
Tags:, , ,





Facebook

Anzeige