„Die Mode ist so individuell, wie der Mensch selbst“

Die modebewusste Renata Kurth feiert das zehnjährige Bestehen ihrer Boutique Freya

Keine sporty-chic oder edgy-looks: Freya bietet ausschließlich feminin/elegante Bekleidung an. Foto: Elif Redžo

20 Jahre ist es her – da verließ eine junge Akademikerin ihre Heimat Polen und zog nach Deutschland. Renata Kurth hat zwar Politik studiert, doch schnell war ihr bewusst, dass sie sich beruflich ihrer Leidenschaft widmen möchte: der Mode. Vor genau zehn Jahren hat die gebürtige Polin ihre Boutique Freya vor der Burg 1 eröffnet. 2010 kam Fräulein Freya vor der Burg 6 dazu. Freya steht für bunte, lebendige und feminine Mode. „Die Braunschweigerinnen kleiden sich nur in erdigen, monochromen Farben. Das finde ich schade. Mit etwas Farbe kann man tolle Akzente setzen und der Look sieht frischer und lebendiger aus“, erzählt Renata.

Freya – die Göttin der Liebe

Der Name Freya soll ihr Glück bringen: Hierbei handelt es sich um eine nordische Göttin. Die Göttin für Liebe und Ehe. Ganz viel Liebe steckt in ihrer Arbeit und die Ehe hat sie nach Deutschland geführt: „Ich bin in Polen geboren und aufgewachsen. Dort mussten wir vieles selbst machen. Ich habe Kleidung für mich und meine Familie gestrickt. Eines Tages habe ich meinen deutschen Mann kennengelernt und bin wegen der Liebe nach Deutschland gezogen.“ In Deutschland musste Renata von vorne Anfangen, denn ihr Studium wurde zu der Zeit nicht in Deutschland anerkannt. Sieben Jahre leitete sie ein Second-Hand-Laden in Wolfenbüttel, bis sie sich entschloss, Freya in Braunschweig zu eröffnen.

Designer aus Europa

„Ich werde von fremden Leuten auf der Straße angesprochen und bekomme Komplimente für meine Looks“, erzählt Renata und betont, dass sie schon als junges Mädchen immer in Mode interessiert war. Der Fokus liegt hier ganz klar auf Damenbekleidung. Auch Tücher und Taschen aus recyceltem Leder bietet die gebürtige Polin an. Für das Weihnachtsgeschäft wird ihr Sortiment um eine Schmuckkollektion erweitert. Der Geschäftsführerin ist es wichtig, dass die Sachen überwiegen in Europa produziert werden: „Wir arbeiten mit kleineren Firmen und Designern aus Deutschland, Irland, Belgien, Serbien zusammen. Die Sachen bestelle ich, beziehe aber meine Mitarbeiter bei der Entscheidung mit ein, welche teile ich einkaufen soll.“

 

Auch die passenden Accessoires hat Freya parat. Foto: Elif Redžo

Wohlfühlfaktor ist das wichtigste Accessoire

Die Modeteile sind nicht ganz günstig, aber hochwertig. Mäntel kosten hier zwischen 200 und 400 Euro, bestehen dafür zum Beispiel aus 90 oder 100 Prozent Wolle. „Gute Kleidung ist keine Modefrage, sondern eine Stilfrage. Ich habe lieber drei qualitativ hochwertige Pullover im Schrank, anstatt 20 billig produzierte.“, erläutert Renata. Nicht nur farbige, feminine Kleidung bietet Renata ihren Kundinnen an, bei Bedarf kommt auch eine Schneiderin vorbei und verpasst der Kleidung noch den letzten Schliff. Ein wichtiger Faktor, der beim Thema Stil unabdingbar ist, ist der Wohlfühlfaktor: „Du musst dich wohl in deinem Outfit fühlen. Die Mode ist so individuell, wie der Mensch selbst. Wenn dir eine Farbe gefällt, dann trag sie. Egal ob diese Farbe momentan angesagt ist, oder nicht.“

Renata selbst ist was Mode angeht sehr mutig und kombiniert Stilbrüche und experimentiert mit verschiedenen Mustern. Für die nächsten zehn Jahre wünscht sich die Inhaberin, dass sich die Stammkundschaft vergrößert und die Braunschweigerinnen mutiger werden, was den Style betrifft.

Freya
Vor der Burg 1
38100 Braunschweig
Fräulein Freya
Vor der Burg 6
38100 BS

Kategorie:CheckOut, Topstories





Facebook

Anzeige