Viele Verletzte nach Reizgas-Angriff im Funclub

Anfang März feierte der Funclub in Wolfenbüttel seine große Restart-Party. Nachdem die Disko in den vergangenen Monaten mit Besucherrückgängen und Imageproblemen zu kämpfen hatte, übernahmen neue Betreiber das Zepter, um Schwung in den Laden zu bringen.  Mit neuem Konzept und Einlass ab 18 Jahre soll der Club in eine verheißungsvolle Zukunft manövriert werden.

Und dann das! Gleich am zweiten Wochenende, am Freitagabend der House Boutique mit DJane CocoFay kommt es zu einem Zwischenfall. Zwei Täter versprühten Reizgas und verletzten zahlreiche Partygäste.  Gegen 3 Uhr in der Nacht wurde ein stiller Feueralarm in der Diskothek ausgelöst. Die Gäste wurden vorerst nicht evakuiert.  Nachdem die Wolfenbüttler Feuerwehr anrückte, den Fehler feststellte und den Club verlassen wollte, wurden die Feuerwehrleute mit Reizgas besprüht.

Die Folge: zahlreiche Gäste litten unter Augenreizungen, Atemproblemen und Übelkeit. Eine Sammelstation für die Verletzten wurde in einem benachbarten Hotel eingerichtet. In einer offiziellen Mitteilung wurde von 15 verletzten Personen und drei Feuerwehrleuten gesprochen. Doch die Dunkelziffer dürfte deutlich höher sein. 30 -40 Partygäste und von rund 10 Beamten sprechen Augenzeugen gegenüber BS-Backstage.de. Darunter eine Frau, die zur Beobachtung in eine Klinik eingeliefert wurde. Glück im Unglück, konnte sie bereits wieder entlassen werden.

Des Weiteren ist die Rede von zwei Tätern. Einer, ein auf Bewährung entlassener Ex-Häftling wurde direkt von der Polizei verhaftet. Ein Mittäter ist nach unbestätigten Aussagen ebenfalls gefasst.

Erst an Silvester ereignete sich ein ähnlicher Zwischenfall in der Dax Bierbörse. Hier versprühten Unbekannte Reizgas, das sich schnell durch das Lüftungssystem verbreitete und die Partygäste verletzte.

Zwischenfälle wie diese sind selten. Und trotz strengen Kontrollen am Einlass lassen sie sich nicht verhindern.

Kategorie:Szene-News, WF-Backstage
Tags:, , ,





Facebook

Anzeige