Gut gegen Böse

Westside Xtreme Wrestling am 16. März in der Stadthalle Gifhorn

Schräge Charaktere, spektakuläre Athletik und große Emotionen kann man beim Westside Xtreme Wrestling erleben. Foto: Paulis

Übersetzt heißt Wrestling einfach Ringen, hat mit der Sportart aber nur wenig zu tun. Wrestling ist vielmehr ein Schaukampf, der teilweise aufgrund der vielen geschauspielerten Einlagen gänzlich als Sportart angezweifelt wird. So steht der Sieger eines Wrestling-Matches bereits fest, bevor die zwei Akteure im Ring gegeneinander antreten. Auch die Matchhandlung sowie die -abläufe werden bereits vor dem Aufeinandertreffen vorgegeben. Zwar ist Wrestling durchaus auch echter Kampf, dient aber vor allem der Unterhaltung.

Die mächtige WWE

Vermarktet wird das Spektakel von der WWE (=World Wrestling Entertainment), die bereits im Jahr 1952 gegründet wurde und ihren Sitz in Stamford, Connecticut in den USA hat. Seit Beginn der 2000er-Jahre gibt es einige Independent-Ligen, die versuchen, der mächtigen WWE Konkurrenz zu machen. Der Wrestling-Sport lebt vor allem von der intensiven Vermarktung seiner Superstars, von denen jeder seinen eigenen Kampfnamen hat. Bill Goldberg, Brock Lesnar, Roman Reigns oder der Undertaker sind seit Jahren bekannte Fan-Helden in der weltweiten WWE-Branche – Millionengagen inklusive.

Die deutsche wXw

Deutlich kleiner, aber durchaus ambitioniert geht es in Deutschlands größter Wrestling-Liga wXw – Westside Xtreme Wrestling zu, die bis Juni 2018 auf Tour ist. Neben den europäischen Top-Stars sind auch insgesamt sechs Wrestler und Wrestlerinnen aus den USA jeweils für 6 bis 10 Wochen bei der wXw We Love Tour dabei. Dabei gilt wXw als hervorragende Talentschmiede: Wrestler wie Cesaro, Sami Zayn, Alexander Wolfe, Aleister Black, Daniel Bryan, Dean Ambrose und viele andere sind ehemalige Champions von wXw.

Eine Besonderheit: Die unmittelbare Nähe zu den anwesenden Zuschauern. Denn, anders als gemeinhin üblich, gibt es kein Absperrgitter zum Ring, sodass die Fans hautnah am Geschehen teilhaben können. Zusätzlich stehen die Wrestler nach der Show für Gespräche, Autogramme und Fotos zur Verfügung. Selbst erleben kann man das Ganze unter anderem auch am Am Freitag, 16.03.2018, 20:00 Uhr, in der Stadthalle Gifhorn. Mit dabei sind der amtierende wXw Unified World Wrestling Champion John „Bad Bones“Klinger und „Massive“ Jurn Simmons, der mit seiner massiven Statur, der wallenden Mähne und dem fulminanten Bart eine einmalige Erscheinung ist. Aus dem wXw Kader werden insgesamt 14 Wrestler in den Ring steigen und 6 mitreißenden Gut-gegen-böse-Kämpfe abliefern. Tickets gibt es ab 24 Euro unter www.paulis.de.

Videos:
https://www.youtube.com/user/wXwGER

^