Feministisches Pop-Plädoyer

Rachel Platten veröffentlicht Feelgood-Hymne „Broken Glass"

Wild und unberechenbar: Rachel Platten will mit ihrer neuen Single ein feministisches Zeichen setzen. Foto: Sony Music

Wild und unberechenbar: Rachel Platten will mit ihrer neuen Single ein feministisches Zeichen setzen. Foto: Sony Music

Der Wind weht heute aus Amerika: Songwriterin Rachel Platten veröffentlicht mit „Broken Glass“ die erste Single-Auskopplung aus ihrem neuen Album. Vor zwei Jahren gelang der New Yorkerin der internationale Durchbruch, ihr Hit „Fight Song“ wurde über zwei Millionen Mal verkauft und mit Doppel-Platin ausgezeichnet. Der weltweite Radiohit war in zahlreichen Trailern und Werbekampagnen zu hören und entwickelte sich zur inoffiziellen Hymne der Kampagne von Hillary Clinton in der US-Präsidentschaftswahl. Das folgende Album „Wildfire“ chartete auf Platz fünf der US Billboard Charts und erreichte Goldstatus. Jetzt legt die smarte Blondine nach.

„Broken Glass“: Für toughe Frauen

„Als ich den Song schrieb, dachte ich an meinen eigenen Kampf und meine Entschlossenheit, es in der Musikindustrie zu schaffen. Viele haben mir gesagt, ich soll aufgeben, ich habe meinen Höhepunkt überschritten, aber ich habe meine Ziele mit Leidenschaft verfolgt, egal wie groß die Herausforderungen waren“, erzählt die 36-Jährige von ihren kämpferischen Anfangszeiten im Business. Ihre neue Single sei für alle, die „bereit sind Barrieren zu überwinden“ – für Frauen, die die Welt verändern wollen. „Es ist für die jungen Mädchen da draußen, die sorglos und selbstbestimmt durch die Welt tanzen.“   

 

 

Kategorie:CheckOut, Film & Musik, Szene-News, Topstories
Tags:, , ,





Facebook

Anzeige