Pathetisch-opulenter Hardcore-Rap

Snowgoons kommen am 15. April 2017 live ins Eulenglück in Braunschweig

Snowgoons: Eine der wichtigsten deutschen Underground-Crews. Sie huldigen u. a. Hip-Hop-Heroen wie Gang Starr und den Wu-Tang Clan. Foto: Veranstalter
  • 15. April, 22 Uhr, Eulenglück Braunschweig

„Who What When Where“ heißt nicht nur eine Maxi-Single der Snowgoons, sondern könnte fast ein Motto des fleißigen Hip-Hop-Produktionsteams aus Mannheim, sein. Noch immer fliegen die Gründungsmitgliedern Det (D. Keller) und DJ Illegal (M. Ruckert) sowie Sicknature (J. Andersen) und J. S. Kuster (Johann Sebastian Kuster) unter dem Radar. Dabei gibt es die leidenschaftlichen und krediblen Hip-Hop-Heads bereist seit 1999. Mit mehreren Maxis markieren sie seitdem ihr Territorium auf der Underground- und Hardcore-Rap-Karte – und das nicht nur in Deutschland.

Ihr Debüt-Album „German Lugers“ erscheint 2007 beim New Yorker Label Babygrande, Gastauftritte kommen unter anderem Jus Allah und Sean Price von Heltah Skeltah. In Amerika erarbeitet sich die vielfältige Truppe einen erstklassigen Ruf, veröffentlicht mit „German Snow“ 2009 das dritte Album, was auch deutsche Rap-Helden wie Advanced Chemistrys Torch oder Curse featured. Anstatt wie viele andere Kollegen nach dem schnellen Geld und Ruhm zu gieren, bleiben die Snowgoons strictly Underground, bringen ihr viertes Studioalbum „Kraftwerk“ im Jahr 2010, bei dem unter anderem Beenie Man mit dabei ist, selbst in die Läden. Nur ein Jahr später legen sie noch einen drauf und kollaborieren mit dem New-Yorker-Kult-Rap-Duo M.O.P. auf dem Album „Sparta“. Die Alben „Terroristen Volk“ und „Snowgoons Dynasty“ schaffen es im Jahr 2012 erstmals, wenn auch nur für eine Woche, in die (Schweizer) Charts.
Trotz gutem Standing in den Vereinigten Staaten und Zusammenarbeit mit Genre-Größen wie Raekwon, Ghostface Killah, Cunninlynguists, Kool G Rap oder Onyx ist der große Durchbruch, vor allem in Deutschland, bislang leider ausgeblieben. Das liegt natürlich nicht an der musikalischen Qualität, sondern vor allem an der sympathischen Verweigerungshaltung der Snowgoons, die sie sich bis heute bewahrt haben.

Wie sich ihr melodiöser, pathetisch-opulenter Sound mit staubtrockenem Hardcore-Rap live anhört, kann man am 15. April, 22:00 Uhr, im Eulenglück Braunschweig erleben. Bei der vom Point 54 Studio präsentierten Dopebeatz #7 Ausgabe sind neben den Snowgoons (DJ Illegal  & Sicknature) auch noch Sean Strange (New York ), Salome Music (Zürich) und DJ Crypt (Stuttgart) dabei. Local  Support gibt es von EinsA und Kidkapone. Hören, staunen, lernen, Kopf nicken!

Kategorie:Konzert-Tipps, Party-Tipps, Topstories
Tags:





Facebook

Anzeige