Monströs und martialisch

Mantar und High Fighter servieren Doom-Riffs im Eulenglück

Mantar: Das deutsch-türkische Duo fackelt mit polterndem Schlagzeug, kreischender Gitarre und fiesen Vocals ein endzeitliches Inferno ab, wie es misanthropischer kaum denkbar ist. Foto: Christoph Eisenmenger

Die monströse Black-Doom-Punk-Chimäre Mantar kommt auf ihrer Live-Rundreise mit dem klangvollen Titel „Cold Summer 2018“, die sie zu Rock im Park, Rock Am Ring, dem Fusion Festival und dem Wacken Open Air führt, auch ins schöne Braunschweig. Das Bremer Brachial-Duo, dass mit seinem Album „Ode to the Flame“ im Jahr 2016 sogar auf Platz 67 in die deutschen Charts einstieg, wird auf seiner Tour unterstützt von der Hamburger Sludge- und Stoner-Doom-Band High Fighter.

Die aus ehemaligen Mitgliedern der Bands A Million Miles, Buffalo Hump und Pyogenesis bestehende Truppe, spielt eine raue Symbiose aus Stoner-Rock, Metal, Sludge und schweren Doom-Riffs. Gespickt mit einer ordentlichen Prise Blues- und Hardcore- Elementen sowie den schizophrenen Vocals von Fronterin Mona. Gegründet im Sommer 2014 sorgt die Formation für einen explosiven Cocktail, der die Szene mit mächtig frischem Wüstenwind aufwirbelt.

Nach Veröffentlichung ihrer Debüt-EP „The Goat Ritual“ Ende 2014, gefolgt von zahlreichen Shows, Festival-Gigs und Tourneen mit Bands wie Ahab, Mammoth Storm, Elder, Crowbar, Corrosion of Conformity, Earth Ship, Conan, Downfall of Gaia, The Midnight Ghost Train u.v.m., erschien Mitte 2016 das Debüt-Album „Scars & Crosses“. Viele Songs daraus sind am 13. Juli 2018, 20:00 Uhr, im Eulenglück Braunschweig zu hören. Lasst es krachen!

^