„Echte Männer trinken keine Milch, sie essen die Kuh”

Seit dem 20. Dezember hat die „Liebeskuh” mit einem vielfältigen Speisen- und Getränkeangebot geöffnet

Die „Liebeskuh” ist das dritte Projekt der Braunschweiger Gastronomen Katharina Wallner und Michael Kraft. Foto: Holger Isermann

Die Braunschweiger Gastronomie-Szene ist um ein Restaurant reicher: Die „Liebeskuh”. In den Räumlichkeiten des ehemaligen Foyer 61 gibt es ab sofort fleischlastige Küche in industrieller und western-amerikanischer Atmosphäre. Michael Kraft und Katharina Wallner sind bekannte Namen: Ihnen gehört bereits das „Parlament” und das „XI. Gebot” in Braunschweig. Mit der „Liebeskuh” haben sie nun das dritte Projekt mit einem Investitionsvolumen von rund 450.000 Euro realisiert.

Das Speisenangebot reicht von amerikanischen Burgern bis hin zu argentinischen Steaks. Es gibt aber auch Klassiker wie eine Currywurst oder ein Schnitzel mit Pommes Frites. Vegetarische Gerichte runden das Paket an Speisen ab. Darüber hinaus bietet die „Liebeskuh” ein besonderes Nischenprodukt an: Verschiedenste ofenfrische, warme und belegte Brote. Mit speziellen Mittagstisch-Angeboten zu humanen Preisen spricht das Restaurant auch alle Berufstätigen in der näheren Umgebung an und lädt zu wöchentlichen Wiederholungsbesuchen ein.

„Ich bin ein Freund von Industrie-Style und Dingen, die nicht zusammen passen. Für mich gibt es nichts schlimmeres, als ein Restaurant, das aussieht wie bei IKEA.” uFoto: Holger Isermann

„Ich bin ein Freund von Industrie-Style und Dingen, die nicht zusammen passen. Für mich gibt es nichts Schlimmeres, als ein Restaurant, das aussieht wie bei IKEA.” – Michael Kraft. Foto: Holger Isermann

Auch die Qualität spielt in der „Liebeskuh” eine entscheidende Rolle. „Wir machen alles frisch. Für die Burger kaufen wir zum Beispiel keine Tiefkühl-Patties, sondern machen die selber. Unsere Chicken Wings grillen wir. Wir nehmen keine Tiefkühlprodukte, die du nur in die Friteuse legen musst.”, betont Michael Kraft.

Freunde von Craftbier dürfen sich die „Liebeskuh” auf keinen Fall entgehen lassen, denn auf dieses Bier hat sich das Restaurant unter anderem spezialisiert. Mit über 20 Craftbieren, davon zwei vom Fass, gibt es eine große Auswahl: Pale Ale, Indian Pale Ale, Lager oder Stout. Hier ist für jeden etwas dabei. Eine Besonderheit: Auf der Karte gibt es Empfehlungen, welches Craftbier zu welchem Gericht passt. „Wir haben uns da mit einem Biersommelier zusammengesetzt und mit ihm die Karte gestaltet.”

Die Liebeskuh bietet ein vielfältiges Speisen- und Getränkeangebot: Burger, Steaks, Brote, Craftbiere und Cocktails. Foto: Holger Isermann

Ein vielfältiges Speisen- und Getränkeangebot zeichnet die „Liebeskuh” aus: Burger, Steaks, ofenfrische und belegte Brote, Craftbiere und Cocktails. Foto: Holger Isermann

Auf die Frage, ob die Liebeskuh den besten Burger der Stadt anbiete, gibt sich Michael Kraft bescheiden: „Das ist Geschmackssache. Wir machen unsere Burger frisch und selber. Wir haben eine ziemlich gute Soße, aber die anderen Kollegen sind nicht viel schlechter. Wir geben uns natürlich Mühe, das wir einen guten Burger haben und einen guten Job machen.”

Die „Liebeskuh” öffnet täglich von 11 bis 23 Uhr. Freitag und Samstag kann man sogar bis 1 Uhr nachts verweilen. Sie befindet sich direkt neben dem C1 Cinema, in der Langen Straße 61. Somit lassen sich beide Angebote kombinieren, zum Beispiel durch ein leckeres Steak vor dem Kinobesuch oder einen Cocktail danach. Weitere Informationen, unter anderem zur Reservierung, gibt es auf der offziellen Homepage und auf Facebook.

Mehr Fotos von der Liebeskuh findet ihr in unserer Galerie.

Kurzprofil der Location im Artikel

Lange Straße 61
38100 Braunschweig
DE-Niedersachsen
Öffnungszeiten:
11 - 23 Uhr (Fr. u. Sa. bis 1 Uhr)

Kategorie: Essen & Trinken, Restaurant
Kategorie:Gastro, Topstories
Tags:, , , , , ,





Facebook

Anzeige