„Mein Baby gehört zu mir“

Einmalige Sondervorstellung von Dirty Dancing zum 30-jährigen Jubiläum

Beim genauen Hin- oder Wiedersehen stellt sich Dirty Dancing als hochpolitisches, feministisches Werk heraus. Foto: C1 Cinema

Mit Dirty Dancing kam vor 30 Jahren einer der erfolgreichsten Tanzfilme aller Zeiten in die Kinos. Kaum ein Film hat solche Resonanzen ausgelöst, mehr eingespielt und mehr Menschen bewegt wie diese kleine Low Budget-Produktion aus dem Jahre 1987. In Braunschweig lief der Film allein über ein ganzes Jahr im Kino! Zum Jubiläum zeigt das C1-Cinema den Film noch einmal in einer Sondervorstellung am Sonntag, 08.10. um 17:00 Uhr mit einem „Mambo“- Crashkurs von Danny Morgenstern.

Seiner Popularität stehen bis heute Vorbehalte gegenüber, die Patrick Swayze und Jennifer Grey noch immer mühelos wegtänzeln. Als vermeintlicher „Frauenfilm“ abgetan, hat er jedoch weder in der Filmkritik noch in den Film- oder Kulturwissenschaften eine angemessene Würdigung erfahren. Dirty Dancing war und ist weit mehr als der „dämliche Tanzfilm“, als der er gern gesehen wird. Er ist kein Klassiker, der aus dem Nichts kam. Er entstand in der Spätphase eines neuen Tanzkinos, das geprägt war von der Modernisierung mit Filmen wie Nur Samstag Nacht, Flashdance, oder Footloose. Mit sozialem Bewusstsein verhandelten sie Ausbruchs- und Selbstverwirklichungssehnsüchte junger Menschen, denen es trotz gesellschaftlicher Widerstände gelang, sich ins persönliche (Liebes-)Glück zu tänzeln.

Kurzprofil der Location im Artikel

Lange Straße 60
38100 Braunschweig
DE-Niedersachsen
Öffnungszeiten:
Mo: 14:00 - 21:30 Di - Fr: 14:00 - 23:30 Sa: 12:00 - 23:30 So: 12:00 - 21:30

Kategorie: Kino
Kategorie:Film & Musik, Topstories





Facebook

Anzeige