Zuhause wie im Urlaub

„Liebevoll eingerichtet“ bietet elegante Interieurstücke und besticht im Winter mit warmen, erdigen Farben

It's teatime, my dear: aufeinander gestimmte Möbelstücke unter anderem von Riviera Maison. Fotos: Elif Redžo

Esstische aus altem Holz, kuschelige Webpelz-Decken, warme, neutrale Töne und Weihnachtsglitzer überall – ich befinde mich mitten im Einrichtungsgeschäft „Liebevoll eingerichtet“ an der Gördelingerstraße 51.

Mit einem Lächeln empfängt mich die Inhaberin des Geschäfts Evelyn Gürtler und wir nehmen Platz zwischen stylischen Sideboards und Regalen im eleganten Country-Style. Die ursprünglich aus der Modebranche stammende Inhaberin hatte schon immer ein Faible fürs Dekorieren, Einrichten und Designen.

Schon als Fünfjährige habe sie aus Katalogen die Möbel ausgeschnitten und Schuhkartons damit beklebt. Jeder Schuhkarton repräsentierte ein Zimmer. Heute richtet sie keine Schuhkartons mit Papiermöbeln ein, sondern bringt Urlaubsfeeling in die Häuser und Ferienwohnungen ihrer Kunden.

Inhaberin Evelyn Gürtler

Instinkt für Interieur

Die gelernte Kauffrau absolvierte ihre Ausbildung bei Karstadt in Goslar und Berlin. Danach ging es für sie unter anderem nach Hongkong und Düsseldorf. Seit 14 Jahren ist Evelyn wieder in unserer Region und arbeitet seither als Selbstständige. Um ihren eigenen Geschmack zu repräsentieren, hat sich sie sich eine der führenden internationalen Einrichtungsmarken, Rivièra Maison, ausgesucht, die sie als Selectet Dealer exklusiv für Braunschweig verkauft.

Die breite Angebotspalette aus Möbeln und Accessoires wird komplett firmenintern entworfen. Jedes Produkt ist ein Unikat, da es von Hand in authentischen Ateliers weltweit gefertigt wird.Vom gehypten skandinavischen Style ist hier nicht viel zu sehen. Weg vom cleanen, gradlinigen, kalten Look, hin zu neutralen Tönen, alten Hölzern und Gemütlichkeit.

Einen wesentlichen Beitrag zum Komfort tragen Felldecken bei. Hier sollten wir die Ethik nicht außer acht lassen und auf Fake Fur umsteigen, denn: Die hochwertigen Webpelz-Decken von der Bielefelder Firma Carma sehen nicht nur „echt“ aus, sie fühlen sich auch „echt“ an.
Evelyns eigener Geschmack entscheidet, welche Teile sie für „Liebevoll Eingerichtet“ einkauft: „Ich habe einen Instinkt für schöne Einrichtungsmöbel. Man muss ein Auge dafür haben und aus dem Bauch heraus entscheiden. Beim Einkauf ist es mir wichtig, dass die Hersteller erst mich überraschen, damit ich meine Kunden überraschen kann.“

Nicht billig, aber wertig

Mehrmals im Jahr erscheint eine neue Kollektion, die auf die Saison mit verschiedenen Themen abgestimmt ist. Die Preise bewegen sich der oberen Mittelklasse. Sind dafür aber wertig: Nehmen wir als Beispiel den Esstisch. Der ist 220 Zentimeter breit und kostet circa 1.700 Euro. Der Tisch wurde aus alter receycelter amerikanischer Ulme gefertigt.

Jeder Tisch ist ein Unikat und kann eine Geschichte erzählen. „Der Tisch wurde nicht aus imitierten Hölzern gemacht“, erläutert Evelyn. Damit meint sie die Hölzer, die mit Hilfe chemischer Prozesse künstlich altern. Die echten Hölzer, aus denen die Tische gefertigt sind, waren beispielsweise früher Scheunentore; heute leben sie ein neues Leben als hochwertige Esstische bei „Liebevoll Eingerichtet“.

Man braucht kein Experte sein, um den Unterschied zwischen qualitativ hochwertigen und billig produzierten Produkten zu erkennen, erzählt Evelyn: „Ich muss nicht viel sagen. Meine Kunden erkennen den Unterschied. Es ist aber auch normal, dass jeder erst mal mit einem Billy-
Regal anfängt.“ (Anm. d. Red.: Ikea führte 1979 Billy-Bücherregale ein. Die Regale bestehen aus Span- und Hartfaserplatten).

Weg von den Filialisten, hin zu Individualität

Um Individualität zu erleben, rät Evelyn, öfter bei inhabergeführten Geschäften einzukaufen: gerade hier im Herzen der Altstadt gibt es diese noch!“ Als gelungenes, individuelles Geschäft lobt die gelernte Kauffrau den Concept-Store Hey-Store am Ziegenmarkt 5, geführt von der Bloggerin Anne-Kathrin Strauß. „Um kleinere spannende Geschäfte zu entdecken, sollte man mal wieder versuchen, seine Stadt neu zu entdecken. Weg von den eingefahrenen Wegen. Wo wird es interessant, wenn Sie eine neue Stadt besuchen? In den Stadtteilen fern der Filialisten.“

Wenn unsere Fußgänger „Liebevoll Eingerichtet“ entdecken, sehen sie, dass hier der Name Programm ist. Dieses Geschäft strahlt eine Wärme aus und alles harmonisiert wunderbar miteinander. „Wie bekommen Sie das hin?“, fragen wir die Inhaberin. „Man muss sich in seinen eigenen vier Wänden so wohlfühlen, als wäre man im Urlaub. Kombiniert Ursprüngliches oder Altes mit Neuem, das macht die Einrichtung persönlich. Aber bloß nicht das kaufen, was alle haben. Das ist langweilig.“

Gefühl für Räume entwickeln

Dass das Einrichten ihre große Leidenschaft ist, merke ich anhand der Art und Weise, wie begeistert sie spricht und mir Tipps gibt: „Wenn man eine Wohnung neu bezieht, dann bitte nicht alle Möbel und Accessoires auf einmal kaufen. Nur das Nötigste. Es muss sich ein Gefühl für die Wohnung entwickeln. Auch wenn es heißt, dass die Glühbirne eine Weile nackt an der Decke hängt; das alles muss wachsen und kommt ganz natürlich.

“ Ein großer Fehler, den viele machen, ist es, in kleinen Räumen alles klein zu halten. Es wirkt viel ruhiger, wenige größere Möbelstücke, Bilder und Lampen zu verwenden, statt viele kleine Stücke.“ Ihr eigenes, privates Wohnzimmer ist in hellen Naturtönen gemixt mit modernem englischen Country-Style gehalten. Ihr persönlicher Favorit ist der Chateau-Chassigny-Esstisch mit den Hölzern aus alter Ulme.

Kategorie:CheckOut, Topstories
Tags:,





Facebook

Anzeige