Excuse me, where is the bass drum?

Scooter liefern mit 19. Album noch immer feinste Feier-Energie

Scooter sind mit ihrem 19. (!) Studioalbum wieder hyperhyper unterwegs ... Foto: Robert Grischek

Scooter sind mit ihrem 19. (!) Studioalbum wieder hyperhyper unterwegs ... Foto: Robert Grischek

My gabber is my best Friend…“, behaupten Scooter auf ihrer neuen Single „My Gabber”, die sie zusammen mit Jebroer produziert haben. Warum? „…because friendship never dies“, antwortet Frontmann und Mastermind H.P. Baxxter. Na klar. Der bringt die kompliziertesten Dinge einmal mehr ganz einfach auf den Punkt. Mit seiner blonden, windschnittigen Kurzhaarraspel-Frisur sieht er immer noch aus, als käme er direkt aus dem End-80er-Zeitreisetunnel. „We got the energy…” brüllt er auf „Bora! Bora! Bora!“. Genau. Party all night long und „Scooter Forever“ (Albumtitel)! Einfach immer weiter Abfeiern als gäbe es kein Gestern und Morgen.

Scooter Forever: In Rave We Trust

Das machen Scooter seit einem Vierteljahrhundert. Und das ziemlich erfolgreich. Auf ihrem 19. Studioalbum feiert die Band ihre Fans, sich selbst und ihren pumpenden, treibenden Trademark-Powerhouse-Sound – und das in vollen Zügen. Einen maßgeblichen Anteil am Scooter-Status haben Michael Simon und Phil Speiser, die für Kontinuität sorgen. Die Band beherrscht das Spiel zwischen Gestern und Heute, den Umgang mit den unterschiedlichen elektronischen Stilen, dicken Bässen und überraschenden Breaks. „In Rave We Trust“ shoutet H.P. Baxxter eine neue Scooter-Hymne in die Welt hinaus – einfach und eingängig, melodiös und massenkompatibel. Wer braucht schon tiefsinnige Texte, wenn es einfach nur abgehen soll!?

Up-To-Date-Sound trotz Kultstatus

Wie weit das Geschichtsbewusstsein des trashigen Trios, das längst Kultstatus erworben hat, zurückreicht, zeigt die Bonus-CD: Eine Sammlung von zehn Rave-Klassikern, denen Scooter im 25. Jahr ihrer Karriere ihre Reverenz erweisen. Von Legend B.’s „Lost in Love“ über Infrequent Oscillations „Burning Phibes“ bis hin zu Jones & Stephensons „The First Rebirth“ sind zehn Tracks darauf, die laut H.P. niemals in Vergessenheit geraten dürfen: „Das ist unser Respekt vor den Leistungen unserer Helden. Für die zweite CD gingen wir weit zurück in den Sound der frühen Rave-Zeit und wählten einige Songs, die für die Gründung und weitere Entwicklung von Scooter Maßstab waren. Mit den Neuaufnahmen wollten wir einerseits den Vibe der Originale bewahren, die Songs aber zugleich mit Up-To-Date Sounds revitalisieren.“ Und das ist ihnen gelungen: Alles Gute zum 25ten Geburtstag!

Kategorie:CheckOut, Film & Musik, Szene-News, Topstories
Tags:, , , ,





Facebook

Anzeige