„Dieses Rezept hat überzeugte Fleischesser um den Verstand gebracht!“

Die Foodblogger von Gourmetgeeks im Interview

Die Gourmetgeeks Giulia und Markus lassen sich besonders auf Reisen zu neuen Rezeptideen inspirieren. Foto: Gourmetgeeks

Die Gourmetgeeks – das sind Giulia Nemann und Markus Sommer. Das Pärchen betreibt seit 2015 einen Blog, auf dem sich alles rund um leckere Gerichte, Reisen und private Einblicke in ihre Welt dreht. Im Gespräch mit szene38 verraten die beiden ihre Geheimtipps für die Küche, erzählen von den spannendsten Momenten ihrer Blogger-Laufbahn und decken auf, welches Rezept selbst hartgesottene Fleischverfechter umgehauen hat.

Giulia, Markus, ganz allgemein gefragt – was steckt hinter „Gourmetgeeks“?

Giulia: Hinter Gourmetgeeks steckt unsere Lust am guten (und meistens gesunden) Essen, Reisen und dem Austausch mit anderen Menschen. Dort findet man zum Beispiel unsere liebsten Rezepte, feine Spirituosen, Reiseberichte, unsere Lieblingsorte, Anekdoten und vielen andere Einblicke in unsere Lebenswelt.

Was habt ihr euch bei der Namensgebung gedacht?

Markus: Auf der Suche nach einem Namen für unser Blog haben wir uns gefragt wer oder was wir sind. Wir haben beide Spaß an den technischen Entwicklungen und Möglichkeiten unserer Zeit und lieben Gadgets! Zudem studiert Giulia Medienwissenschaften in Braunschweig und ich habe beruflich viel mit Digitalisierung zu tun. Kurz – wir sind das, was man als Nerds oder Geeks bezeichnet. Und von da war es nicht mehr weit bis zu Gourmetgeeks.

Wann und warum habt ihr mit dem Bloggen angefangen?

Giulia: Angefangen zu bloggen haben wir Anfang 2015. Online gegangen sind wir mit unserem Blog im März 2015. Wir wollten ein gemeinsames Projekt und so kam die Idee ein Foodblog zu starten. Außerdem wurden wir immer wieder nach bestimmten Rezepten oder Restaurantempfehlungen gefragt, sodass uns die Idee kam, das aufzuschreiben. Markus widmete sich damals schon seit einiger Zeit der Fotografie und das war natürlich auch ein wichtiger Punkt für unsere Entscheidung ein gemeinsames Blog ins Leben zu rufen.

Was macht euren Blog einzigartig?

Markus: Wir schränken uns selbst nicht ein, sondern bloggen über das, was uns gerade beschäftigt und nehmen die Rezepte auf, die wir lieben – da ist nichts aufgesetzt, das sind einfach nur wir und unsere Lebensart. Auf unserem Blog findet fast jeder etwas, denn wir richten uns bei den Rezepten an alle Menschen, die unsere Philosophie teilen. Wir machen Rezepte, die schnell zubereitet sind und mit denen man ohne Aufwand manchmal gesund, aber immer lecker, frisch und hochwertig kochen kann. Außerdem haben wir uns dazu entschieden, unsere Artikel mit vielen Fotos zu bebildern. Die Schritt-für-Schritt Anleitungen scheinen vielen Menschen beim Kochen und Backen unglaublich zu helfen. Insgesamt haben wir den Grundsatz: Spaß vor Reichweite!

Die vegetarischen Frikadellen gehören zu den Rezept-Highlights! Foto: Gourmetgeeks

Die vegetarischen Frikadellen gehören zu den Rezept-Highlights. Foto: Gourmetgeeks

Woher holt ihr euch neue Inspiration für Themen und Rezepte?

Markus: Für Giulia ist die Familie eine tolle Inspirationsquelle. Insgesamt lassen wir uns aber viel auf Reisen, Tastings, Barcamps oder andere Veranstaltungen inspirieren. Doch manchmal ist es auch unser Lebensstil, das klingt vielleicht komisch, aber wenn wir unseren Frühstückstisch liebevoll decken, so richtig mit tollem Käse, Marmelade in kleinen Schälchen, angezündeten Kerzen, Kaffeeduft im ganzen Raum während im Hintergrund Musik läuft, dann inspiriert uns auch das und vor allem die Gespräche, die wir dann stundenlang in unserer Küche führen.

Wie viele Leute lesen euren Blog? Was waren die schönsten Rückmeldungen?

Giulia: Im Schnitt lesen im Monat circa 4000 Leute unseren Blog. Wir hatten schon viele tolle Rückmeldungen, aber am besten kamen unsere vegetarischen Frikadellen an. Viele konnten wir direkt überzeugen, aber einige Freunde von uns waren der Meinung, dass vegetarische Frikadellen doch nicht schmecken können. Später waren dann alle am Schwärmen und meinten, dass sie das überhaupt nicht gedacht hätten und es diese Frikadellen nun öfter geben würde. Über so etwas freut man sich dann natürlich um so mehr!

Was waren eure größten Erfolgsmomente mit „Gourmetgeeks“?

Giulia: In diesem Jahr haben wir mit einer Freundin für ihr Café ein eigenes Pastrami-Rezept kreiert. Seit kurzem steht unser Pastrami-Sandwich auf ihrer Speisekarte – das ist einfach toll! Im neuen Jahr steht außerdem unser erstes eigenes Tasting an: „Whisky meets Wine“, bei dem wir die unterschiedlichsten Menschen zusammenbringen, genießen und gemeinsam einen inspirierenden Abend verbringen möchten.

Welche Rezepte sind eure All Time Favorites?

Markus: Dazu zählen auf jeden Fall das Bananenbrot von Giulias Mama und die vegetarischen Frikadellen. Das Bananenbrot war unser erstes Rezept und man kann es herrlich variieren. Zu unseren vegetarischen Frikadellen können wir nur sagen: Dieses Rezept hat schon einige überzeugte Fleischesser um den Verstand gebracht. Wir machen sie alle paar Wochen und sie sind immer schneller verschwunden, als wir gucken können.

Auf welche Küchenutensilien könntet ihr nicht verzichten?

Giulia: Da müssen wir zuerst unseren Pürierstab erwähnen. Ob Hummus oder Kürbissuppe – wir möchten ihn auf keinen Fall mehr missen. Als zweites gibt es da noch unser Windmühlenmesser. Und zum Schluss wären da noch unsere Olivenholzbrettchen – die lieben wir einfach wegen ihrem rustikale Aussehen und verwenden sie jeden Tag. Ob als Frühstücksbrettchen oder aber als Käseplatte. Ohne unsere Brettchen geht’s eben nicht!

Welche neuen Food-Trends begeistern euch und warum?

Markus: Uns begeistert der allgemeine Trend, dass Lebensmittel, ihre Qualität, Herstellung und Fairness einen höheren Stellenwert haben als noch vor einigen Jahren. Das zeigt z.B. die Neuentdeckung des Streetfood oder auch die Craftbeer-Szene. Außerdem legen wir viel Wert auf frisches und selbst zubereitetes Essen, bei dem keine Zusätze oder Konservierungsstoffe verwendet werden. Uns ist es auch wichtig viele Lebensmittel in Bio-Qualität oder direkt vom Bauernhof zu kaufen und die Geschichte und Menschen hinter diesen Lebensmitteln zu kennen.

Was macht ihr, wenn ihr nicht bloggt?

Markus: Wenn wir nicht gerade arbeiten oder in Giulias Fall studieren, dann reisen wir gerne. Wir waren schon einige Male in Andalusien, aber auch Berlin oder Amsterdam sind immer eine Reise wert. Ansonsten lieben wir es spazieren zu gehen und tolle Filme, bzw. unsere Lieblingsserie anzusehen. Und natürlich lieben wir gutes Essen. Wir kochen gerne zusammen und das zelebrieren wir dann auch richtig, oft laden wir auch spontan Freunde ein.

Was plant ihr für die Zukunft?

Giulia: Wir überlegen, Videos zu drehen. Da werden wir im nächsten Jahr noch einiges ausprobieren und schauen, wie und ob das ankommt. Zudem planen wir schon seit einiger Zeit unsere Whiskyleidenschaft aufs Blog zu bringen. Wir haben so viele Fotos und Ideen – mal schauen, ob wir im neuen Jahr die Zeit finden, diese endlich online zu stellen. Und dann freuen wir uns auf unser erstes Tasting und werden definitiv noch weitere planen und umsetzen. Wir sind gespannt, wo es in Zukunft mit den Gourmetgeeks hingeht und das Wichtigste ist für uns, dass wir weiterhin so viel Spaß am Bloggen haben!

Viele weitere festliche Ideen, wie Stollenkonfekt und Pralinen gibt es auf dem Blog.

Die Lebkuchen sind eines von vielen weihnachtlichen Rezepten von Giulia und Markus. Foto: Gourmetgeeks

Omas Lebkuchen sind eines von vielen weihnachtlichen Rezepten mit Tradition. Foto: Gourmetgeeks

Kategorie:CheckOut, Gastro, Topstories
Tags:, ,





Facebook

Anzeige