Die neue Lehrerin bei „Fack Ju Göthe 3”

Sandra Hüller verstärkt das Kollegium der erfolgreichen Filmreihe um Anti-Lehrer Zeki Müller. Doch mit dem neuen Job hat sie sich gleichzeitig einen Haufen neuer Probleme eingehandelt ...

Sandra Hüller in New York bei den «New York Film Critics Circle Awards». Foto: Evan Agostini

Ende Januar hat Elyas M’Barek die Bombe platzen lassen: Es gibt einen dritten Teil der Erfolgsfilmreihe „Fack Ju Göthe”, in der der charmante Österreicher den doch recht unkonventionellen Lehrer Zeki Müller spielt. Mit Sätzen wie „Heul leise, Chantal!“ und „Friss nicht so viel. Oder willst du als Jungfrau sterben?” hat er seine intelligenzleidende Klasse fest im Griff. Jetzt bekommt er Verstärkung: Sandra Hüller unterstützt M’Barek in ihrer Rolle als schlagfertige Pädagogin im Kampf gegen den IQ-Verlust der Goethe-Gesamtschule. Die deutsche Schauspielerin  erlangte besondere Bekanntheit durch den Part der Ines im Spielfilm „Toni Erdmann“, für den sie beim Europäischen Filmpreis als Beste Darstellerin ausgezeichnet wurde.

Aber auch die bekannten Gesichter aus den letzten Teilen, wie Corinna Harfouch, Lea van Acken, Irm Hermann und Julia Dietze sind bei „Fack Ju Göthe 3” von Regisseurin Bora Dagtekin dabei. Ab dem 26. Oktober 2017 kommt  die Komödie dann ins Kino.

Schon der letzte Teil war ein Kassenschlager: Gemessen am Umsatz war „Fack Ju Göthe 2” der zweit erfolgreichste deutsche Film aller Zeiten. Und auch die Besucherzahlen können sich sehen lassen: Für keinen Film wurden bisher am ersten Spieltag 2015 mehr Tickets verkauft als für „Fack ju Göhte 2“ – insgesamt sahen sich rund 7,4 Millionen Menschen den Teil an, in dem Zeki Müller mit seiner Chaos-Truppe auf Klassenfahrt nach Thailand reist.

Kategorie:CheckOut, newsbox, Topstories
Tags:,





Facebook

Anzeige