TU-Night 2018 – Die Uni gibt sich die Ehre

Das größte Wissenschafts-Event Braunschweigs wirft seine Schatten voraus.

Foto: TU Braunschweig

Braunschweig. Die Technische Universität Braunschweig mutiert am Wochenende wieder zur wissenschaftlichen Partymeile. Am kommenden Samstag, 16. Juni, lockt die Uni mit mehr als 200 Programmpunkten bei der sechsten TU-Night auch Nicht-Studierende auf den Campus. Um 18 Uhr geht’s los.

Das diesjährige Motto „Vision & Wandel“ handelt von zukunftsrelevanten Forschungsthemen. Ein 3D-Drucker spuckt maßgeschneiderte Medikamente aus, es gibt einen Cockpit-Crash-Test und leuchtende Gurken sowie natürlich auch wieder Powerpoint-Karaoke und den Science-Talk, bei dem die Besucher eine Professorin mit Fragen löchern können.

Apropos Professorin: Drei Lehrende legen bei Profs@Turntables ab 22 Uhr auch wieder auf. Party statt Pauken. Außerdem gibt es zwei Bühnen sowie eine Lounge mit folgenden Acts:

Bühne Universitätsplatz

  • 21.00 Uhr – You Silence I Bird
  • 22.30 Uhr – Die Nerven
  • 24.00 Uhr – Symbiz

Bühne Okerufer

  • 18.15 Uhr – TENS
  • 19.30 Uhr – Wolkenkratzer
  • 20.45 Uhr – Rascal
  • 22.00 Uhr – Sample
  • 23.15 Uhr – ex-tales

Oker-Lounge

  • 23.15 Uhr – Til Fjell
Von links: Heike Bunjes, Markus Mauerer, Saskia Frank und Sina Hefner haben am Montag das Programm für die TU-Night vorgestellt. Foto: Brigitte Vetter

Das gesamte Programm gibt es auf www.tunight.de. „Die Besucher können sich auf der Website ihr Programm persönlich zusammenstellen, indem sie mit ihrem Smartphone die Favoriten markieren“, so Projektleiterin Saskia Frank.

Die gedruckte Version des Programms liegt in der Universitätsbibliothek und der Stadtbibliothek aus. Erwartet werden rund 1.500 Forschende sowie Studierende und alle, die sich für Wissenschaft und Musik interessieren.

^